+
Bayerischer Arbeitsmarkt 2018

Langfristige Entwicklung setzt sich fort

Bayern boomt: Nachfrage nach Arbeitskräften wächst rasant

Die Nachfrage nach Arbeitskräften in Bayern wächst weiter rasant. Im Dezember sei die Zahl der freien Stellen so stark gestiegen wie selten zuvor, berichtete die bayerische Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg.

Nürnberg - Sie beruft sich dabei auf ihren monatlich ermittelten Stellenindex BA-X für Bayern; dieser war im Dezember im Vergleich zum Vormonat um sechs Punkte auf 269 Zähler gestiegen.

Zugleich kletterte die Zahl der freien Stellen zum Jahresende 2017 auf ein neues Rekordniveau. Damit dauert der Stellenboom in Bayern mehr als drei Jahre an. Die absolute Zahl der freien Stellen gibt die BA-Regionaldirektion erst mit den Dezember-Arbeitslosenzahlen an diesem Mittwoch (3. Januar) in Nürnberg bekannt.

Zufrieden zeigte sich der Chef der bayerischen BA-Regionaldirektion, Ralf Holtzwart, mit der aktuellen Entwicklung: „Arbeitskräfte sind in Bayern gefragt wie nie“, betonte er laut Mitteilung. Besonders viele freie Stellen gab es im Freistaat zuletzt in der Industrie, dem Handel, in höheren Dienstleistungsberufen, dem Gesundheits- und Sozialwesen und der Zeitarbeit. An die Betriebe appellierte Holtzwart, bei der Lösung ihrer Personalprobleme „individuelle Lösungen“ zu entwickeln.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitcoin klettert über 7500 US-Dollar
Frankfurt/Main (dpa) - Hinweise auf ein steigendes Interesse etablierter Unternehmen an Digitalwährungen haben dem Bitcoin starken Auftrieb gegeben.
Bitcoin klettert über 7500 US-Dollar
Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie wirklich verwirrende Entdeckung
Eine Aldi-Kundin hat am Tiefkühlregal eine verwirrende Entdeckung gemacht. 
Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie wirklich verwirrende Entdeckung
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute am Mittwoch seine …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein
Die neuen US-Zölle zeigen die befürchteten Nebenwirkungen. In der EU gibt es erste Anzeichen für eine "Stahlschwemme" aus Ländern wie China. Nun wird mit Schutzzöllen …
EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.