+
Die E-Zigarette ist im Trend. Foto: Friso Gentsch

Umsatz verdoppelt

Nachfrage nach E-Zigaretten gestiegen

Frankfurt/Main (dpa) - E-Zigaretten werden in Deutschland bei Rauchern immer beliebter. Binnen eines Jahres hat sich der Umsatz mit den als weniger gesundheitsschädlich geltenden Produkten mehr als verdoppelt, wie Daten des Marktforschers Nielsen zeigen.

Demnach stieg der Erlös mit E-Zigaretten zwischen September 2016 und September 2017 gemessen am Vorjahreszeitraum um 103 Prozent auf 33,5 Millionen Euro. Der Umsatz mit üblichen Zigaretten fiel hingegen um 3 Prozent. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet.

Allerdings bleiben klassische Zigaretten mit einem weit größeren Erlös von 19,5 Milliarden Euro das dominierende Geschäft. In der Nielsen-Statistik wurden Lebensmitteleinzelhandel, Drogeriemärkte, Tankstellen und Tabakläden berücksichtigt. Der Online-Handel, der bei E-Zigaretten dominiert, wurde indes nicht erfasst. Der Zuwachs der E-Zigaretten dürfte daher noch größer sein, vermutet der Marktforscher.

Er glaubt, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt. "Viele Raucher haben den Vorsatz, weniger klassischen Tabak zu konsumieren", sagte Nielsen-Experte Michael Griess.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt weiter zu
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Nachmittag weiter zugelegt. Allerdings kam er mit plus 0,57 Prozent auf 11.724,49 Zähler nicht mehr ganz an sein am Vormittag …
Dax legt weiter zu
Portoerhöhung der Post im Jahr 2016 war rechtswidrig
Wenn die Post ihr Porto erhöht, muss der Staat das abnicken. Vor einigen Jahren sei das zu Unrecht passiert, befindet nun ein Gericht. Was das für das aktuelle Porto …
Portoerhöhung der Post im Jahr 2016 war rechtswidrig
Nissan-Werk in Barcelona vor dem Aus
Nissan steckt in der größten Krise seit dem Lehmann-Schock. Erstmals schreibt der Autobauer wieder tiefrote Zahlen. Nun will der Konzern seine Strategie ändern. Der …
Nissan-Werk in Barcelona vor dem Aus
Easyjet will 30 Prozent der Stellen streichen
Luton (dpa) - Der britische Billigflieger Easyjet will wegen der Corona-Krise bis zu 30 Prozent seiner Arbeitsplätze streichen. Auch die Flugzeugflotte soll zunächst …
Easyjet will 30 Prozent der Stellen streichen

Kommentare