+
Koffer packen heißt es bald für einige Burda-Mitarbeiter: Der "Focus" zieht von München nach Berlin.

Burda-Nachrichtenmagazin

"Focus" zieht von München nach Berlin um

München - Das Nachrichtenmagazin „Focus“ verlagert seine Redaktion von München nach Berlin. Künftig sollen etwa drei Viertel der Mitarbeiter in der Bundeshauptstadt arbeiten.

Das Nachrichtenmagazin „Focus“ verlagert seine Redaktion von München nach Berlin. Künftig sollen etwa drei Viertel der Mitarbeiter in der Bundeshauptstadt arbeiten. Auch die gesamte Produktion werde dort angesiedelt, teilte Hubert Burda Media am Donnerstag in München mit. Bis zu 55 Mitarbeiter ziehen im ersten Halbjahr 2016 nach Berlin um, bis zu 10 bleiben in München, wo ein starker Standort bestehen bleibe.

„Um sein inhaltliches und thematisches Spektrum zu verbreitern, setzt das Magazin künftig stärker auf ein neues Autoren- und Experten-Netzwerk, das von Berlin aus aufgebaut werden soll“, kündigte der Burda-Verlag an. Mit rund 50 freien Autoren, Korrespondenten und Experten werde der einordnende, vertiefende Journalismus gestärkt.

Bereits seit 2012 baut „Focus“ seinen Berliner Standort aus. Im Frühjahr 2014 waren Teile der Redaktion aus München umgezogen. „Wir sind künftig das aktuelle Magazin mit der größten Redaktion in Berlin“, erklärte der Chefredakteur Ulrich Reitz. „Aber wir bleiben auch das aktuelle Magazin mit der stärksten Vertretung in München.“ Die verkaufte Auflage des „Focus“ liegt bei rund 500 .00 Exemplaren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare