+
Koffer packen heißt es bald für einige Burda-Mitarbeiter: Der "Focus" zieht von München nach Berlin.

Burda-Nachrichtenmagazin

"Focus" zieht von München nach Berlin um

München - Das Nachrichtenmagazin „Focus“ verlagert seine Redaktion von München nach Berlin. Künftig sollen etwa drei Viertel der Mitarbeiter in der Bundeshauptstadt arbeiten.

Das Nachrichtenmagazin „Focus“ verlagert seine Redaktion von München nach Berlin. Künftig sollen etwa drei Viertel der Mitarbeiter in der Bundeshauptstadt arbeiten. Auch die gesamte Produktion werde dort angesiedelt, teilte Hubert Burda Media am Donnerstag in München mit. Bis zu 55 Mitarbeiter ziehen im ersten Halbjahr 2016 nach Berlin um, bis zu 10 bleiben in München, wo ein starker Standort bestehen bleibe.

„Um sein inhaltliches und thematisches Spektrum zu verbreitern, setzt das Magazin künftig stärker auf ein neues Autoren- und Experten-Netzwerk, das von Berlin aus aufgebaut werden soll“, kündigte der Burda-Verlag an. Mit rund 50 freien Autoren, Korrespondenten und Experten werde der einordnende, vertiefende Journalismus gestärkt.

Bereits seit 2012 baut „Focus“ seinen Berliner Standort aus. Im Frühjahr 2014 waren Teile der Redaktion aus München umgezogen. „Wir sind künftig das aktuelle Magazin mit der größten Redaktion in Berlin“, erklärte der Chefredakteur Ulrich Reitz. „Aber wir bleiben auch das aktuelle Magazin mit der stärksten Vertretung in München.“ Die verkaufte Auflage des „Focus“ liegt bei rund 500 .00 Exemplaren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare