Eine "Atlas-V"-Rakete der United Launch Alliance startet im Space Launch Complex 41 in Cape Canaveral. An Bord der Rakete befindet sich der Mars Rover "Perseverance". (Symbolbild)
+
Eine «Atlas-V»-Rakete der United Launch Alliance startet im Space Launch Complex 41 in Cape Canaveral. An Bord der Rakete befindet sich der Mars Rover «Perseverance». (Symbolbild)

Jeff Bazos ging leer aus

Nasa beauftragt Elon Musk mit Weltall-Mission: Wieder Menschen auf dem Mond! Tesla-Boss plant noch größer

  • Astrid Theil
    vonAstrid Theil
    schließen

Elon Musks Unternehmen SpaceX soll im Auftrag der Nasa erstmals seit 1972 wieder Menschen zum Mond bringen.

New York - Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa hat das private Unternehmen SpaceX von Elon Musk mit der Entwicklung des ersten kommerziellen Mondlandegeräts beauftragt. Mit diesem sollen zwei Astronauten zum Mond befördert werden. Wie die Nasa am Freitag mitteilte, ist dieser Auftrag Teil des Artemis-Programms. Der Auftrag hat einen Wert von 2,89 Milliarden Dollar (2,41 Milliarden Euro) und gilt als Sprungbrett für einen ersten bemannten Flug zum Mars. Laut Medienberichten soll die Mondmission bereits in drei Jahren (2024) erfolgen.

Elon Musk konnte sich mit seinem Unternehmen SpaceX gegen das Raumfahrtunternehmen Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos und die Rüstungsfirma Dynetics durchsetzen, die ebenfalls mit der Nasa zusammenarbeiten wollten. Das Unternehmen hat sich bereits offiziell zu dem Auftrag geäußert: „Wir fühlen uns geehrt, Nasas Artemis dabei zu helfen, eine neue Ära der Erforschung des Weltraums durch den Menschen einzuleiten.“ Elon Musk zeigte sich als Gründer des Unternehmens angesichts des Auftrages auf Twitter begeistert.

Elon Musk und SpaceX: Erst zum Mond, dann zum Mars

Bei der geplanten Mondmission sollen vier Astronauten mit dem Raumfahrtzeug „Orion“ zunächst in die Mondumlaufbahn gebracht werden. Von dort aus sollen zwei Astronauten den Endanflug zum Mond antreten und hierfür das Landegefährt von SpaceX nutzen. Ziel ist es also, ein vollständig wiederverwendbares Start- und Landesystem zu entwickeln, welches sowohl für Flüge zum Mond als auch zum Mars geeignet ist.

Die zwei Astronauten sollen im Zuge der Mission die Mondoberfläche eine Woche lang erkunden. Geplant ist, dass mindestens eines der beiden Crewmitglieder eine Frau sein soll. Die Nasa will darüber hinaus im Rahmen des Artemis-Programms den ersten nicht-weißen Menschen auf die Mondoberfläche bringen. Die letzte bemannte Mondmission fand 1972 statt. Bisher hatten die USA als einziges Land im Zuge der Apollo-Missionen zwischen 1969 und 1972 insgesamt zwölf Menschen auf den Mond geschickt.

Mondmission der Nasa: Bereits 2024 sollen zwei Astronauten auf Mond landen

Im Rahmen der Mission Artemis soll in einer ersten Phase bereits Ende diesen Jahres einen Testflug zum Mond gestartet werden. Ohne Besatz soll sie den Mond umrunden und zur Erde zurückkehren. In einer zweiten Phase sollen Astronauten 2023 den Mond umrunden. In der dritten Phase soll es 2024 schließlich zu der bemannten Mondlandung kommen.

SpaceX bot der Nasa bei der Ausschreibung für die Mondlande-Fähre eine Weiterentwicklung des Raumschiffs Starship an. Mit diesem plant Elon Musk langfristig Reisen zum Mars zu ermöglichen. Allerdings explodierten einige Prototypen bei Tests. Mit der Rakete Falcon-9 konnte sich das Unternehmen SpaceX bereits in der Raumfahrt als Instanz etablieren. Im November 2020 flog diese erstmals bemannt zur Internationalen Raumstation ISS. (at mit dpa/afp)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare