+
Stein des Anstoßes ist das Nestlé-Produkt "Alete Kleine Entdecker Schoko Kekse".

Verbraucher-Beschwerde

Nestlé überarbeitet Werbung für Kinderkekse

Vevey - Der Lebensmittelkonzern Nestlé will nach Verbraucherbeschwerden die Angabe "in kleinkindgerechter Rezeptur" von Schokokeksen für Kleinkinder entfernen.

Der Lebensmittelkonzern Nestlé reagiert auf eine Beschwerde der Verbraucherzentrale Sachsen und will künftig die Packung eines Schoko-Kekses für Kleinkinder ändern. Nestlé habe sich dazu entschlossen, im Rahmen der nächsten Verpackungsüberarbeitung die Angabe "in kleinkindgerechter Rezeptur" zu entfernen, teilte die Verbraucherzentrale am Donnerstag mit Verweis auf ein Schreiben von Nestlé mit.

Der Kinderkeks "Alete Kleine Entdecker Schoko Kekse" entspreche zwar den Vorgaben der Diätverordnung, mit dem recht hohen Zucker- und reichlichem Fettgehalt unterscheide er sich aber nicht wirklich von anderen Mürbeteigkeksen, erklärten die Verbraucherschützer. Viele Eltern verbänden aber mit dem Hinweis auf eine "kleinkindgerechte Rezeptur" auch einen gesundheitlichen Zusatznutzen für Kinder. Nestlé habe nun zugesagt, das Attribut "kleinkindgerecht" zukünftig nur im Zusammenhang mit der handlichen Größe der Kekse zu benutzen.

Dies sei ein zufriedenstellender Kompromiss, erklärte Anne-Katrin Wiesemann von der Verbraucherzentrale Sachsen. Wünschenswert wäre nach ihrer Meinung jedoch der zusätzliche Hinweis, dass Kekse in der Kleinkinderernährung selten verzehrt werden sollten. Nestlé war für eine Stellungnahme am Donnerstag nicht zu erreichen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
München (dpa) - Das Amtsgericht München hat den Vereinsstatus des ADAC bestätigt. Eine Löschung aus dem Vereinsregister werde abgelehnt, das Amtsermittlungsverfahren …
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Trumps Abschottungspolitik und der Brexit bereiten der deutschen Elektro-Industrie großes Kopfzerbrechen. Neben den Risiken gebe es aber auch Chancen, meint der …
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Frankfurt/Main (dpa) - Großbritannien wird nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer auch nach dem Urteil des obersten britischen Gerichts die EU …
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Etihad-Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen Fluggesellschaften.
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare