+
Nestle kauft von Kraft das Tiefkühlpizza-Geschäft

Nestle kauft Tiefkühlpizza-Geschäft von Kraft

Vevey - Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestle kauft vom US-Konkurrenten Kraft Foods das Tiefkühlpizza-Geschäft für 3,7 Milliarden Dollar.

Es geht um die Pizza-Marken von Kraft in den USA und in Kanada, wie Nestle am Dienstag bekanntgab. Das Geschäft mit Tiefkühlpizza stelle einen neuen strategischen Pfeiler innerhalb des Bereichs der Tiefkühlprodukte von Nestle in Nordamerika dar. Unter den übernommenen Marken sind DiGiorno, Tombstone, California Pizza Kitchen, Jack's und Delissio.

Der Deal macht Nestle mit einem Gesamtumsatz von rund drei Milliarden Franken bei den Tiefkühlpizzen zum Weltmarktführer, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Der Preis von 3,7 Milliarden Dollar wird in bar bezahlt. Die Bekanntgabe der Übernahme folgt einen Tag nach dem Verkauf der zweiten Tranche der Nestle-Beteiligung am US-Augenheilmittelkonzern Alcon an den Basler Pharmakonzern Novartis. Nestle erlöst dabei 28,1 Milliarden Dollar.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.