Mehr Stellen und neue Serien

Netflix vergrößert Standort in Amsterdam

Amsterdam - Der US-Streamingdienst Netflix vergrößert seine Niederlassung in Amsterdam.

Bis Ende dieses Jahres sollen dort 345 Menschen arbeiten, bis Ende 2018 mehr als 400, teilte Netflix am Donnerstag mit. Die Niederlassung in der niederländischen Stadt ist zuständig für die Märkte in Europa, Nahost und Afrika.

Zudem präsentierte der Streamingdienst zwei neue Serien: "Osmosis" soll 2018 starten, ebenso wie die Krimiserie "Dogs of Berlin", geschrieben, produziert und gedreht in Deutschland. Europa sei ein "kreatives Zentrum für tolle Geschichten", erklärte Netflix-Chef Reed Hastings. Sein Unternehmen werde auch weiterhin in europäische Inhalte investieren. Dafür habe Netflix seit 2012 mehr als 1,75 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro) investiert.

Netflix hat weltweit rund 100 Millionen Abonnenten, davon rund die Hälfte in seinem Heimatland USA. Der Dienst war vor zehn Jahren gegründet worden. Seit Herbst 2014 ist er in Deutschland erhältlich.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare