Netzagentur: Strom- und Gaspreise werden sinken

- München - Die Verbraucher können nach Angaben der Bundesnetzagentur in den kommenden Monaten mit sinkenden Energiepreisen rechnen. So werden etwa Stromkunden nach Ansicht der Regulierungsbehörde bald von gesenkten Netzentgelten profitieren: "Jeder betroffene Netzbetreiber muss jetzt seine Preise neu kalkulieren", sagte Netzagentur-Chef Matthias Kurth dem "Focus". "Das schlägt sofort auf die Rechnung durch."

Vergangene Woche hatte seine Behörde nach Vattenfall auch die Stromriesen EnBW und RWE verpflichtet, die Kosten für die Durchleitung durch ihre Hochspannungsnetze acht bis neun Prozent niedriger anzusetzen. Allerdings handelt es sich hierbei um keine bayerischen Strom-Unternehmen. Diese werden ihre Bescheide erst in den kommenden Wochen erhalten. Unklar ist, ob es bei ihnen auch Kürzungen geben wird.

Die Verbraucher können auch auf sinkende Gaspreise hoffen. Voraussichtlich noch im August werde die Bonner Regulierungsbehörde die Durchleitungsgebühren für die Nutzung der Versorgungsnetze einiger großer Anbieter senken, berichtet die "Welt am Sonntag". Bis zum Oktober sollen dann weitere Netznutzungstarife gesenkt werden. Das würde den Wettbewerb unter den Anbietern ankurbeln und positive Auswirkungen für die Gaskunden haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Erst am nächsten Dienstag will das Bundesverwaltungsgericht verkünden, ob Diesel-Fahrverbote nach geltendem Recht zulässig sind.
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare