+
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (Dax). Foto: Fredrik von Erichsen

Börse in Frankfurt

Dax fällt wegen Sorgen um Chinas Wirtschaft

Monatelang war Ruhe. Jetzt ist Chinas schwächelnde Wirtschaft wieder Thema auch am deutschen Aktienmarkt - denn viele heimische Unternehmen machen Geschäfte mit dem Reich der Mitte.

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt leidet unter neu aufgeflammten Sorgen um Chinas Wirtschaft. Am Mittag lag der Dax deutlich im Minus und rang um die Marke von 10 400 Punkten. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 1,22 Prozent tiefer bei 10 394,59 Zählern.

Ähnlich trübe sah es am breiteren deutschen Markt aus: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor 0,86 Prozent auf 21 066,00 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,47 Prozent auf 1773,12 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rutschte um 1,23 Prozent auf 2970,99 Punkte ab.

Überraschend schwache Außenhandelsdaten aus China hatten bereits an den asiatischen Aktienmärkten für Abschläge gesorgt. Die Besorgnis schwappte angesichts der engen Handelsbeziehungen nach Europa über.

Kurse der Deutschen Börse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen

Kommentare