Neue EU-Länder lieben "Made in Germany"

- Wiesbaden - Die Exporte deutscher Unternehmen in die zehn neuen EUMitgliedstaaten sind im zweiten Quartal überdurchschnittlich stark gestiegen. Während die Ausfuhren insgesamt um 9,7 Prozent auf 215,9 Milliarden Euro zulegten, erhöhten sich die Versendungen in diese Länder um 22,8 % auf 20,7 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt mit. Der stärkste Zuwachs wurde dabei mit 35,1 % im Handel mit Polen verzeichnet.

Die Exporte in die EUStaaten insgesamt stiegen um 9,8 % auf 138,9 Milliarden Euro. In Länder außerhalb der EU gingen Waren im Wert von 76,9 Milliarden Euro, 9,5 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei stiegen die Exporte in die USA mit 4,4 % unterdurchschnittlich, nach Japan wurden sogar 3,4 % weniger Waren geliefert als im Vorjahreszeitraum. Überdurchschnittliche Zuwächse wurden dagegen bei den Ausfuhren nach Indien (38,1 %), in die Ukraine (27,6 %), nach China (26,3 %) und Russland (24,1 %) verzeichnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IG Metall will kürzere Arbeitszeiten für alle ermöglichen
Die 35-Stunden-Woche steht in gut ausgelasteten Metall-Betrieben nur auf dem Papier. In der Hochkonjunktur will die IG Metall aber weitere Arbeitszeitverkürzungen …
IG Metall will kürzere Arbeitszeiten für alle ermöglichen
EZB zuversichtlich - Billiggeld bald auf dem Rückzug?
Viele Experten rätseln, warum die Inflation in etlichen Ländern Europas niedrig bleibt. Die Europäische Zentralbank erwartet, dass das viele Notenbankgeld in einiger …
EZB zuversichtlich - Billiggeld bald auf dem Rückzug?
Dax verliert: Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen um eine mögliche Verschärfung der Geldpolitik haben den deutschen Aktienmarkt belastet. Damit büßte der Dax seine zu Wochenbeginn erzielten …
Dax verliert: Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB
Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019
Die Finanzierung der Stromnetze soll auf alle Schultern fair verteilt werden - so haben es die Noch-Koalitionäre den Ost- und Nordländern zugesagt. Nach langem …
Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019

Kommentare