Neue Gespräche zwischen Bahn und GDL - Lokführer optimistisch

Frankfurt/Main - Die Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL machen in Gesprächen einen letzten Versuch zur Abwendung des für Montag angekündigten Streiks. "Wir führen heute erneut mit der Bahn Verhandlungen", sagte GDL-Chef Manfred Schell am Samstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Frankfurt.

Schell zeigte sich optimistisch: "Ich habe die Hoffnung, dass die Bahn endlich den ausgehandelten Tarifvertrag unterzeichnet." Mit diesem Schritt könne der Arbeitskampf am Montag noch verhindert werden. Die Bahn verlangt aber zusätzlich einen Grundlagenvertrag, bevor der mit der GDL Ende Januar ausgehandelte Lokführer-Tarifvertrag mit elf Prozent Einkommensplus in Kraft treten kann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion weiter
Erneut Ermittlungen gegen Linde
Die Finanzaufsicht BaFin hat erneut Untersuchungen gegen den Industriegase-Konzern Linde aufgenommen. Im Fokus: Die Fusion mit Praxair.
Erneut Ermittlungen gegen Linde
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Der Mutterkonzern hatte vor einer Woche angekündigt, in Asien und Nordamerika zehn Prozent der Belegschaften beziehungsweise 1400 Jobs zu streichen. Das löste …
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Ab Juni werden die Verbindungen Berlin-Graz, Düsseldorf-Stockholm und auch die Route Düsseldorf-Dresden gestrichen.
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan

Kommentare