Neue Index-Welt: Komfortable Behausung für Bulle und Bär

- München - Im März gab die deutsche Börse den Startschuss für die "Neue Index-Welt". Ziel war es, mit einer Neuordnung der Aktienmarktsegmente und der Indizes das Vertrauen der Anleger in heimische Aktien zurückzugewinnen und übersichtliche Strukturen zu schaffen. Anlegerschutz und Transparenz standen dabei im Mittelpunkt. Den Unkenrufen zum Trotz konnten die neuen Indizes einen glänzenden Start hinlegen. Die weltweite Bullenstimmung leistete dazu gute Schützenhilfe.

<P>Großer Gewinner war bisher eindeutig der Tec-Dax. Der Nachfolger des zu Grabe getragenen Nemax 50 rief mit einem Halbjahresplus von 70 Prozent (Stand jeweils 24. September 2003) Erinnerungen an die Geburt des Neuen Marktes 1997 hervor. Der Unterschied zu damals ist allerdings, dass Extremausschläge bei den Einzelwerten eher selten waren und die Volatilität deutlich geringer war. Da im Tec-Dax die 30 größten Technologiewerte außerhalb des Dax versammelt sind, waren die Umsätze immer entsprechend hoch und die Kurse somit nicht dem Zufall überlassen. </P><P>Der M-Dax zählt seit März nur noch 50 Werte (vorher 70) und beinhaltet nun wenige ausländische Werte. Auch einige ehemalige Nemax-Werte schmücken nun den Mid-Cap-Index. Eine nennenswerte Eigendynamik konnte der Index jedoch nicht entwickeln und so kletterte er synchron mit dem großen Bruder Dax mit einem Plus von 40 Prozent nach oben. </P><P>Ein Spiegelbild des Dax und des M-Dax war auch der S-Dax. Im 50 Aktien umfassenden Small-Cap-Index machten nur einige Einzelwerte von sich reden.</P><P>Die Bilanz der neuen Indexwelt nach sechs Monaten kann sich sehen lassen. Die gute Performance lag aber fast ausschließlich am weltweit wieder freundlicheren Börsenumfeld. Die deutsche Börse hatte mit dem Starttermin großes Glück, denn fast auf den Tag genau begann der Militärschlag gegen den Irak, auf den die Börsen mit einer globalen Aktienhausse reagierten. Bessere Unternehmensdaten und eine sich aufhellende Konjunktur festigten danach das Umfeld und lockten die Bullen wieder zurück aufs Parkett.</P><P>Durch neue strenge Transparenzstandards und Zusatzanforderungen wurde vor allem für die Aktien aus dem "Prime Standard" die Messlatte hoch angelegt. Bereits hier trennt sich nun Spreu vom Weizen. Durch die Abschaffung des Neuen Marktes hat die Deutsche Börse es geschafft, mit dem Tec-Dax die Anleger langsam wieder zurückzugewinnen. Außerdem bieten die neu geordneten Indizes eine gute und transparente Orientierungshilfe. Die Liquidität der einzelnen Titel ebnet institutionellen Anlegern den Einstieg.</P><P>Die neue Indexwelt bringt auch künftig weder Bullen noch Bären hervor. Sie bietet ihnen lediglich eine komfortablere Behausung.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare