+
Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert/Archiv

Störung auf Konto

Wieder IT-Panne bei der Deutschen Bank

Frankfurt/Main - Kunden der Deutschen Bank hatten am Samstag erneut kurzzeitig mit einer Störung auf ihren Konten zu kämpfen. 

Es habe vorübergehend in sehr begrenztem Maße ein IT-Problem gegeben, das kurzfristig behoben worden sei, sagte ein Sprecher der Bank. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. Es sei aber nur eine begrenzte Zahl von Kunden betroffen gewesen, betonte der Sprecher. Es war die dritte IT-Panne bei der Deutschen Bank innerhalb weniger Monate.

Vor eineinhalb Wochen hatte es im Online-Banking Verzögerungen bei der Anzeige der Girokonten-Umsätze des Vortages gegeben. Die Störung war innerhalb weniger Stunden behoben.

Anfang Juni waren 2,9 Millionen Kunden der Deutschen Bank von einer Buchungspanne betroffen. Damals wurden mehr als 13 Millionen Buchungen falsch angezeigt. Abbuchungen und Einzahlungen erschienen doppelt, bei manchen Kunden wurde ein höherer Kontostand dargestellt, andere Konten rutschten ins Minus.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Apple wird als Ergebnis der US-Steuerreform eine Summe von 38 Milliarden Dollar (31 Milliarden Euro) auf im Ausland angesammelte Gewinne an den US-Fiskus zahlen.
Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Nach Jahren der Finanzkrise verzeichnet Europas Wirtschaft wieder Wachstum. Doch der Aufschwung steht aus Sicht vieler Experten auf wackeligen Füßen. Der Reformdruck …
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust

Kommentare