Neue Lenk- und Ruhezeiten für Lastwagenfahrer in Kraft

Verkehr: - Berlin - Bus- und Lastwagenfahrer müssen sich künftig mehr Ruhepausen gönnen als bisher. Die von der EU zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr eingeführten neuen Lenk- und Ruhezeiten traten am Mittwoch in Kraft.

 Danach wird die wöchentliche Fahrzeit auf maximal 56 Stunden begrenzt. Außerdem müssen Fahrer nun eine Ruhezeit von neun Stunden innerhalb von 24 Stunden einhalten. Vorher waren es acht Stunden.

Bisher geltende Ausnahmeregelungen, nach denen Reisebusfahrer an bis zu zwölf aufeinander folgenden Tagen am Lenkrad sitzen durften, fallen weg. Die neuen EU-Vorschriften sehen außerdem vor, dass Bus- und Lastwagenfahrer jede Woche mindestens 45 Stunden am Stück frei bekommen müssen.

Kritik an den neuen Regeln kommt von den Busunternehmern. Sie befürchten den Verlust von Arbeitsplätzen. "Die Unternehmen sind durch den enormen organisatorischen Aufwand sehr stark belastet", sagte der Hauptgeschäftsführer des internationalen Bustouristik- Verbandes RDA, Dieter Gauf, am Mittwoch im ZDF-Morgenmagazin. Es sei zu befürchten, dass eine Reihe von Unternehmern dadurch aus dem Markt ausscheiden werde, mit einer erheblichen Anzahl von verlorenen Arbeitsplätzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare