Neue Lufthansa-Aktien kosten 9,85 Euro

- Frankfurt - Der Bezugspreis für die 76,32 Millionen neuen Aktien der Deutschen Lufthansa liegt bei 9,85 Euro. Das Unternehmen zeigte sich damit zufrieden. "Die Gespräche mit Anlegern sind gut verlaufen. Die Maßnahme und auch die Unternehmensstrategie sind positiv aufgenommen worden", sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Der Preis sei im Rahmen der Vorstellungen und attraktiv für Anleger. 9,85 Euro entsprechen dem geforderten Mindestpreis.

<P>Die Lufthansa-Aktie reagierte kaum auf die vor Börsenbeginn veröffentlichte Mitteilung. "Die Bekanntgabe des Ausgabepreises ist heute keine Überraschung mehr", sagte Per-Ola Hellgren, Aktienanalyst bei der Landesbank Rheinland-Pfalz. Der Verwässerung der Aktien stehe keine entsprechend erhöhte Renditeerwartung gegenüber, was bereits vor einer Woche zur Abstufung der Aktien geführt habe.<BR><BR>Ein Frankfurter Aktienhändler zeigte sich von der Meldung über den Bezugspreis ebenfalls wenig beeindruckt. Wichtiger sei der Ölpreis, der auch wegen der jüngsten Anschläge in Saudi-Arabien nicht nachhaltig von seinem historisch hohen Stand zurückfällt. Dies belaste den Kurs trotz der umfangreichen Absicherung der Lufthansa gegen Ölpreisschwankungen.<BR><BR>Die 76,3 Millionen neuen Anteilsscheine des Luftfahrtkonzerns werden im Verhältnis 5:1 den Altaktionären angeboten. Die Bezugsfrist läuft vom 3. bis zum 16. Juni. Der Verkaufsprospekt für die Papiere wird voraussichtlich am 2. Juni erhältlich sein. Mit der 750 Millionen Euro schweren Kapitalerhöhung will die Lufthansa die Finanzierung für das Großraumflugzeug Airbus A380 sicherstellen. Kauf und Betrieb sollen ohne Aufnahme von Fremdkapital gewährleistet werden. </P><P> </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
87-jähriger US-Staranleger Warren Buffett will viel Geld ausgeben
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
87-jähriger US-Staranleger Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
VW wendet Abgas-Prozess in USA ab
Eigentlich ging es bei diesem Rechtsstreit nur um ein manipuliertes Dieselauto, doch Affentests und Nazi-Assoziationen sorgten für viel Wirbel. Kurz vor dem …
VW wendet Abgas-Prozess in USA ab

Kommentare