Für Start-Ups

Neue Messe soll Digitalisierung am Bau voranbringen

Um Innovationen am Bau dreht sich alles bei einer neuen Messe. Verschiedenste Start-Ups stellen dort ihre Lösungen für die Bauwirtschaft vor.

Die Baubranche boomt. Handwerker, Bauunternehmer und Architekten haben die Auftragsbücher voll. Daran mag es liegen, dass kaum eine andere Branche so wenig digitalisiert ist wie diese. Viele Leistungen lassen sich auch nicht digitalisieren, doch bei vor- oder nachgelagerten Prozessen gibt es durchaus Potenzial.

Um die Branche in dieser Richtung voranzubringen, findet im Mai erstmals die Messe „Tech in Construction“ statt. Am 25. und 26. Mai präsentieren sich in Berlin Start-Ups, die Lösungen für die Bauwirtschaft entwickelt haben, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters. Es geht beispielsweise um energieeffizientes Bauen, das Smart Home oder Dokumentation auf der Baustelle. Start-Ups können kostenfrei an der Messe teilnehmen. Weitere Infos gibt es hier.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Arne Dedert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Konjunktur spricht für weiteren Rückgang bei Pleiten
Frankfurt/Main (dpa) - Seit Jahren sinkt dank guter Konjunktur die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland. Im Jahr 2017 war mit etwas mehr als.20 000 Fällen der …
Gute Konjunktur spricht für weiteren Rückgang bei Pleiten
EuGH urteilt über umstrittene EZB-Anleihekäufe
Hat die EZB mit ihren umstrittenen Anleihekäufen unerlaubte Staatsfinanzierung betrieben? Mit Spannnung erwarten Politik wie Finanzmärkte das Urteil des Europäischen …
EuGH urteilt über umstrittene EZB-Anleihekäufe
Dax fällt auf Zweijahrestief
Frankfurt/Main (dpa) - Politische und konjunkturelle Belastungsfaktoren sowie eine schwache Wall Street haben dem deutschen Aktienmarkt einen klar negativen Wochenstart …
Dax fällt auf Zweijahrestief
Nach Bahn-Chaos wegen Streik: Verbraucherzentrale mit harscher Kritik
Der Bahnstreik der Gewerkschaft EVG schlug voll ein: Die Deutsche Bahn musste den Fernverkehr am Montagmorgen einstellen. Nun plant die EVG die nächsten Schritte.
Nach Bahn-Chaos wegen Streik: Verbraucherzentrale mit harscher Kritik

Kommentare