+
Ein Hinweisschild auf eine Filiale der Grosshandelskette Metro.

Neue Metro-Führungsmannschaft steht

Düsseldorf - Der Handelskonzern Metro setzt seinen Sparkurs und den Verkauf der Warenhauskette Kaufhof mit Spitzenmanagern aus den eigenen Reihen fort. Die neue Führungsmannschaft steht bereits.

Neuer Finanzvorstand wird zum 1. Januar 2012 Mark Frese, teilte die Metro AG am Freitag in Düsseldorf zu einer Aufsichtsratssitzung mit. Frese ist derzeit Finanzchef der Metro-Großhandelstochter in Europa und gehört dem Konzern bereits seit 17 Jahren an. Er wird Nachfolger von Olaf Koch, der zum 1. Januar 2012 zum Vorstandsvorsitzenden der Metro AG aufsteigt. Der bisherige Konzernchef Eckhard Cordes verlässt das Unternehmen zum Jahresende.

Aufsichtsratschef Franz Markus Haniel betonte, dass Frese schon große Erfahrung im Konzern und bei seinen Töchtern gesammelt habe. “Die zügige interne Besetzung dieser Position bringt zudem die notwendige Kontinuität in der aktuell herausfordernden Situation für die Metro Group“, erklärte Haniel in einer Mitteilung. Vor seiner derzeitigen Aufgabe war Frese Bereichsleiter Controlling der Metro AG. Von 2004 bis 2009 arbeitete er in gleicher Rolle bei Kaufhof.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Außerdem habe der Aufsichtsrat auf Vorschlag des Vorstandes einige Zuständigkeiten neu verteilt: Vorstandsmitglied Joël Saveuse wird sich demnach auf um die Lebensmitteltochter Real konzentrieren. Bisher war er auch für die Metro-Großhandelstochter in Europa zuständig. Diese Aufgabe übernimmt Vorstandsmitglied Frans Muller, der künftig für die Großhandelstochter weltweit verantwortlich ist.

Bei der Suche nach einem Nachfolger für Cordes galt Saveuse mit seiner Handelserfahrung zeitweise als ein aussichtsreicher Kandidat. Zu einer Kampfkandidatur gegen sein ebenfalls chancenreichen Koch kam es aber nicht. Die Entscheidung für Koch wird in Branchenkreisen als auch eine Richtungsentscheidung gesehen für die Fortsetzung des bisherigen Kurses. Dazu gehört die angestrebte Trennung von Kaufhof.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen aus Paris
Berlin/Rüsselsheim (dpa) - Bei den Opel-Gesprächen zwischen dem Autobauer PSA Peugeot-Citroën und der Bundesregierung gibt es noch keine wasserdichten Verpflichtungen …
Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen aus Paris
Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen
Berlin - Bei den Opel-Gesprächen zwischen dem Autobauer PSA Peugeot-Citroën und der Bundesregierung gibt es noch keine wasserdichten Verpflichtungen der Franzosen, was …
Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen
Dax-Chefs meiden Kurznachrichtendienst Twitter
Die Bedeutung sozialer Medien haben Großkonzerne in Deutschland in ihrer Öffentlichkeitsarbeit längst erfasst. Doch in allen Vorstandsetagen ist das noch nicht …
Dax-Chefs meiden Kurznachrichtendienst Twitter
„Eine Provokation“: Zoff in der Fast-Food-Branche
München - Das Essen ist üppig, aber der Stundenlohn nicht gerade - in der Systemgastronomie rund um die großen Fast-Food-Ketten wird wieder um die Bezahlung gerungen. …
„Eine Provokation“: Zoff in der Fast-Food-Branche

Kommentare