+
Die Plattform soll eine effiziente Vernetzung bereits bestehender Vertriebswege ermöglichen, hieß es. Foto: Arno Burgi

Verkehrsunternehmen

Neue Plattform soll einheitliche Reisebuchung ermöglichen

Hannover (dpa) - Die deutschen Verkehrsunternehmen wollen mit einer einheitlichen Plattform das Organisieren, Buchen und Bezahlen einer kompletten Reise im öffentlichen Verkehr bundesweit ermöglichen. D

ie Plattform "Mobility inside" soll über die jeweiligen Apps der Anbieter zugänglich sein und eine Vernetzung der unterschiedlichen Tarife, Tickets und Fahrplan-Informationen ermöglichen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Oliver Wolff, in Hannover. "Der Zugang zu Bus und Bahn, die in Deutschland von vielen hundert Unternehmen und Verbünden betrieben werden, soll durch diese Plattform signifikant vereinfacht werden."

Die Plattform sei nicht als Konkurrenz oder Ersatz zu bestehenden Apps der Verkehrsunternehmen gedacht, sondern als gemeinsames Angebot der Branche. Ziel sei es, dass die Fahrgäste künftig auch weiterhin die ihnen bekannte App ihres Verkehrsunternehmens vor Ort nutzen - dann allerdings auch, um bundesweit Fern- und Nahverkehrstickets zu buchen. "Es geht um eine effiziente Vernetzung bereits bestehender Vertriebswege und um die Etablierung digitaler Angebote, wo es sie noch nicht gibt", sagte Wolff. Spätestens 2019 solle die Plattform flächendeckend umgesetzt sein.

VDV-PM

Mobility inside

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet
Wegen möglicher Metallteile hat der Discounter Lidl einen bestimmten Blätterteig zurückgerufen.
Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
Wiesbaden (dpa) - Im Tarifkonflikt bei der Post droht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks. In der vierten Verhandlungsrunde Anfang kommender Woche müsse endlich …
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Die Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos könnte aus Sicht des ADAC die Luftqualität in Stadtgebieten um bis zu 25 Prozent verbessern.
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an diesem Dienstag seine zu Wochenbeginn verbuchten Verluste wieder wettgemacht. Der deutsche Leitindex schloss 0,83 Prozent höher bei …
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus

Kommentare