Steueridentifikationsnummer nötig

Neue Regeln beim Kindergeld ab 2016: Das müssen Sie wissen

  • schließen

Berlin - Für den Staat geht es darum, Doppelzahlungen bei Kindergeld künftig auszuschließen. Bei manchen Bürgern sorgt eine neue Regelung, die ab Januar 2016 gilt, für Verwirrung.

Bei der Neuerung, die mit dem Jahreswechsel in Kraft tritt, geht es um die Identifikation der Empfänger von Kindergeld durch die Steueridentifikationsnummer. Grundsätzlich gilt: Wie bisher bekommen alle weiter das Kindergeld, deren Steueridentifikationsnummer bei der Familienkasse bereits registriert ist.

Nachdem zunächst die Familienkassen selber noch nicht genau Bescheid wussten, wie die neue Regelung umzusetzen ist, entstand auch bei vielen Eltern Verwirrung. Mittlerweile ist soweit klar: Aktiv werden müssen nur solche Bezieher von Kindergeld, deren Steueridentifikationsnummer bisher bei der Familienkasse nicht hinterlegt ist. Für alle anderen laufen die monatlichen Zahlungen auch im neuen Jahr weiter wie gehabt.

Ansonsten heißt es genau darauf zu achten, was in den nächsten Wochen in der Post ist. Denn: Jene Kindergeldempfänger, deren Steueridentifikationsnummer der Behörde nicht vorliegt, werden jetzt von der Familienkasse angeschrieben.

Tipp:Ihre Steueridentifikationsnummer finden Sie auf Ihrer Lohnbescheinigung. Außerdem finden Sie auf Ihrem Steuerbescheid auch die Steueridentifikationsnummer(n)  ihres Kindes oder ihrer Kinder. Und genau diese Nummern werden gebraucht, damit das Kindergeld auch weiterhin pünktlich überwiesen wird.

js

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs
Wenn Großbritannien die EU verlässt, welche Geschäfte werden Banken dann noch von London aus machen können? Mehrere Geldhäuser sorgen sich deswegen - und spielen mit dem …
Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs
KiK will bald auch die USA erobern
Während andere Modehändler ums Überleben kämpfen, setzt der Billiganbieter KiK auf Wachstum. In den nächsten Jahren sollen über 1000 Filialen eröffnet werden. Vor allem …
KiK will bald auch die USA erobern
Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst
In Nord- und Ostsee entstehen immer mehr Windparks. Die Branche klagt aber, durch die reduzierten Ausbauziele und die Reform der Ökostrom-Förderung ausgebremst zu werden.
Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten
40 Stunden scheint eine weithin akzeptierte Wochenarbeitszeit zu sein. Die Inhaber von Vollzeitjobs wollen wenig an ihrer Arbeitszeit ändern, einige Teilzeitkräfte …
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten

Kommentare