Neue Sporttrends locken weniger Fachbesucher

- München - Innovativ und farbenfroh präsentierten sich die 1211 Aussteller auf der Sportartikelmesse "Ispo summer", die gestern nach dreitägiger Dauer auf dem Münchner Messegelände zu Ende ging. Trotz eines leichten Besucherrückgangs zeigten sich sowohl Veranstalter als auch Aussteller zufrieden. Im Fokus standen heuer einfache, aber populärer werdende Sportarten wie "Nordic Walking" und "Running". Aber auch bewährte Bereiche wie "Inline Skating" stellten neue Technologien vor, die wieder mehr Blader auf die Straßen locken sollen.

<P>Einer der Vorreiter in dieser Sparte ist die Firma "Fila", die das neu entwickelte "Active Steering" vorstellte. Der Clou an diesen Skates, die ab Anfang 2005 den zuletzt rückläufigen Markt erobern sollen, sind lenkbare Rahmen. Die bisher übliche lange Rollenschiene wurde durch zwei kurze, hintereinander liegende Schienenstücke ersetzt. Ein zusätzliches Gelenk ermöglicht es, durch Gewichtsverlagerung einen engeren Kurvenradius zu fahren, da sich die Rollen um einige zehntel Millimeter nach innen beziehungsweise außen bewegen. So hat es das Unternehmen mit Deutschland-Sitz in Krailling (Landkreis Starnberg) geschafft, den Vorteil der 72 Millimeter kleinen Rollen - nämlich die Wendigkeit - mit den positiven Effekten der 90 Millimeter großen Rollen (komfortableres Skaten und höhere Geschwindigkeit) zu kombinieren. Mancher Besucher stellte mit den schnellen Flitzern in den Messegängen den Vergleich zur herkömmlichen Technik an.<BR><BR>Aus- und anprobiert wurde auch die Sportkleidung, die seit einiger Zeit nicht nur von den Sportlern selbst, sondern auch von modebewussten Nicht-Sportlern gekauft wird. Golfschuhe kommen nicht mehr nur auf dem Grün zum Einsatz. Auf der "Ispovision", einer gleichzeitig stattfindenden Messe, die ganz und gar der Sportmode gewidmet ist, lagen die Schwerpunkte auf dem Transfer von Sportimpulsen in die Alltags-Kleidung. Marken, die ihre Wurzeln überwiegend im Sport haben, aber einen hohen Umsatzanteil im Modehandel erzielen, stellten ihre neuesten Kreationen vor. Dabei war deutlich zu erkennen: Die guten, alten "Chucks" sind wieder auf dem Vormarsch. Ob kariert, mit Glitzer- und Strasssteinchen, Buttons oder bunt bedruckt - die unverkennbaren Turnschuhe werden schon bald wieder das Straßenbild aufpeppen.<BR><BR>Trotz Trends und Entwicklungen scheint das Interesse der Fachbesucher gebremst zu sein. 25 000 Gäste ließen sich in diesem Jahr von den Ausstellern inspirieren, im Vorjahr waren es noch 1000 mehr gewesen. Messe-Chef Manfred Wutzlhofer zeigte sich dennoch zufrieden: "Trotz schwieriger Wirtschaftslage war die Stimmung überraschend positiv."<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare