+
Scheitern die Verhandlungen, sind unbefristete Streiks bei der Post nicht mehr ausgeschlossen. Foto: Uli Deck

Neue Tarifrunde bei der Post

Bonn/Berlin (dpa) - Nach wochenlangen Warnstreiks stehen Arbeitgeber und Gewerkschaft im Tarifkonflikt bei der Post erneut vor einer schwierigen Verhandlungsrunde. Heute wollen die Delegationen von Verdi und Post erneut versuchen, einen Ausweg aus den festgefahrenen Gesprächen zu finden.

Bislang hat es keine Annäherung oder Anzeichen für eine Kompromisslösung gegeben. Verdi fordert für die rund 140.000 Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Geld und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit um 2,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich. Scheitern die Verhandlungen, sind unbefristete Streiks nicht mehr ausgeschlossen.

Die Gespräche wurden für zwei Tage angesetzt. Kurz vor ihrem Beginn äußerten Verdi-Chef Frank Bsirske und Post-Chef Frank Appel in Interviews harsche Kritik an der jeweiligen Gegenseite.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Total überraschendes Kaufland-Aus in Australien
Der zur Neckarsulmer Schwarz-Gruppe gehörende Vollsortimenter wollte Down Under richtig durchstarten - und zieht sich jetzt abrupt zurück. 
Total überraschendes Kaufland-Aus in Australien
EZB bestätigt Zinstief im Euroraum
Christine Lagarde hat eine strategische Überprüfung des EZB-Kurses angekündigt. In Sachen Geldpolitik bleibt jedoch unter der neuen Präsidentin der Europäischen …
EZB bestätigt Zinstief im Euroraum
Spielwarenbranche entdeckt die Nachhaltigkeit
Spielsachen halten oft nicht lange. Sie gehen schnell kaputt oder werden den Kindern langweilig. Jetzt will die Branche nachhaltiger werden.
Spielwarenbranche entdeckt die Nachhaltigkeit
Tesla überflügelt VW beim Börsenwert
Tesla befindet sich weiter auf dem Höhenflug - und überrundet selbst traditionsreiche Autobauer aus Deutschland. Doch das kann auch nur eine Momentaufnahme sein.
Tesla überflügelt VW beim Börsenwert

Kommentare