+
Fabian Lehner trifft sich mit Vertretern der Deutschen Post, Fachleuten und Umweltschützern in München zu einem runden Tisch. Foto: Walter Geiring/Archiv

Neue Verpackung? 19-Jähriger verhandelt mit Post

Simbach am Inn (dpa) - Ein 19-Jähriger aus Niederbayern will die Deutsche Post dazu bringen, ihre Werbezeitschrift "Einkauf aktuell" nicht mehr in Plastikfolie zu verpacken. Dazu trifft er sich heute mit Vertretern der Deutschen Post, Fachleuten und Umweltschützern in München zu einem runden Tisch.

Zuvor hatte sich der 19 Jahre alte Fabian Lehner zuversichtlich gezeigt, eine umweltfreundliche Lösung für die Verpackung der Broschüre zu finden. Er will der Post verschiedene Vorschläge machen.

Außerdem will Lehner dem Konzern eine Liste mit Unterschriften gegen die Plastikverpackung übergeben. Nach Angaben der Petitionsplattform change.org hatten zuletzt knapp 140 000 Menschen für das Anliegen unterschrieben. "Einkauf aktuell" wird nach Angaben der Post jeden Samstag an mehr als 20 Millionen Haushalte verteilt. Auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte Lehners Forderungen unterstützt.

Petition bei change.org

Deutsche Post über "Einkauf aktuell"

Mitteilung des Umweltministeriums

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare