+
Claudia-Maria Buch beerbt Beatrice Weder di Mauro.

Neue "Wirtschaftsweise" gefunden

Berlin/Tübingen - Die Tübinger Ökonomin Claudia-Maria Buch soll neue “Wirtschaftsweise“ und damit Nachfolgerin von Beatrice Weder di Mauro werden. Der Vorschlag stammt von einem FDP-Mann.

Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch in Berlin auf Vorschlag von Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) die Berufung der 45-jährigen Bank- und Währungsexpertin in den Sachverständigenrat. Die offizielle Ernennung Buchs für die Amtszeit bis Ende Februar 2017 erfolgt durch Bundespräsident Christian Wulff.

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung besteht aus fünf “Wirtschaftsweisen“, die unabhängig die Politik in ökonomischen Fragen beraten. Weder di Mauro war die einzige Frau in dem Gremium, alle Mitglieder sind Professoren.

Die Tübinger Lehrstuhlinhaberin ist Direktorin des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung in Tübingen (IAW) und Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium. Weder di Mauro, die in Mainz lehrt, hatte ihren Rückzug aus dem Sachverständigenrat angekündigt, weil sie einen Sitz im Verwaltungsrat der Schweizer Großbank UBS übernimmt.

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

“Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, denn gerade derzeit müssen sowohl in der Politikberatung als auch in der Forschung eine Reihe wichtiger Fragen beantwortet werden“, sagte Buch dem “Handelsblatt“ (Donnerstag). Es habe sie immer gereizt, aus Forschungsergebnissen Antworten für die Wirtschaftspolitik abzuleiten. Die 45-Jährige beschäftigt sich derzeit vor allem mit zwei Fragestellungen: “Wie sollten Banken reguliert werden, und welche Rückwirkungen hat die Tätigkeit von Banken für die Gesamtwirtschaft? Und wie ordnet sich Europa in Folge der Krise neu?“, sagte sie der Zeitung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Gehaltsexzesse und abgehobene Abfindungen für Manager gehören an den Pranger, findet Merkur-Redakteurin Corinna Maier, eine Gehaltsgrenze durch den Gesetzgeber ist aber …
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
VW-Aufsichtsrat berät neues Vergütungssystem
Wolfsburg (dpa) - Der Aufsichtsrat von Volkswagen kommt heute zu Beratungen unter anderem über eine Reform des umstrittenen Vergütungssystems zusammen. Demnach soll …
VW-Aufsichtsrat berät neues Vergütungssystem
BASF legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vor
Ludwigshafen (dpa) - Nach dem tödlichen Explosionsunglück im vergangenen Oktober am Stammsitz Ludwigshafen hielt der Chemiekonzern BASF an seiner Prognose für das …
BASF legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vor
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft

Kommentare