+
Air Berlin will schnell wieder abheben und zurück in die schwarzen Zahlen fliegen. Foto: Sebastian Kahnert

Neuer Air-Berlin-Chef will schnell handeln

Berlin (dpa) - Der neue Chef der angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin, Stefan Pichler, will bei der angestrebten Rückkehr in die schwarzen Zahlen keine Zeit verlieren.

"Wir müssen uns unserer Lage bewusst sein und dennoch Mut zum schnellen Handeln haben", sagte Pichler nach Unternehmensangaben an seinem ersten Arbeitstag bei einer Mitarbeiterversammlung in Berlin. "Wir brauchen gegenseitiges Vertrauen, Teamwork, Entschlossenheit, Verantwortungsgefühl und Energie auf allen Ebenen", forderte Pichler und kündigte an, den Umbau der zweitgrößten deutschen Airline voranzutreiben.

Der 57 Jahre alte Pichler war von Fiji Airways nach Berlin gekommen. Er übernimmt bei dem Lufthansa-Konkurrenten den Posten von Wolfgang Prock-Schauer, der sich wieder auf sein frühere Funktion als Chefstratege zurückzieht. Air Berlin steckt seit Jahren in der Krise, es ist der dritte Führungswechsel in vier Jahren. In sechs Jahre gab es fünf Mal rote Zahlen. Das Ergebnis für 2014 liegt noch nicht vor.

Air Berlin Pressemitteilungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht
Ein Ikea-Produkt zurückgeben, egal wie es aussieht und ob es schon benutzt ist? So einfach ist das künftig nicht mehr. Dem Möbel-Riesen geht es angeblich auch um den …
Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht
Innogy gibt nach: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung
EON und RWE wollen die RWE-Tochter Innogy zerschlagen und die Geschäfte neu aufteilen.
Innogy gibt nach: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung
Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt
Facebook-Chef Mark Zuckerberg will Beiträge von Holocaust-Leugnern nicht von seiner Plattform verbannen.
Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Lange wurde SAP für schwindende Profitabilität kritisiert, dann überraschte der Softwarekonzern mit einem unerwartet starken Anstieg. Nun legen die Walldorfer die …
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.