+
Lange Schlangen vor den Arbeitsämtern in Spanien: Arbeitslose in Alcala de Henares, bei Madrid.

Immer mehr Arbeitslose in der Eurozone

Luxemburg - Schlechte Aussichten für die Staaten, die zur Gemeinschaftswährung  gehören: Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone hat einen neuen Höchststand erreicht.

Das teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mit. In den 17 Ländern mit der Euro-Währung lag die Erwerbslosenquote im September bei 11,6 Prozent, ein Anstieg um 0,1 Prozentpunkte.

In den 27 Ländern der Europäischen Union blieb der Arbeitslosen-Anteil im September unverändert bei 10,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Insgesamt sind 25,8 Millionen Menschen in der EU ohne Job, davon 18,5 Millionen im Euroraum. Besonders hart trifft es nach wie vor die Krisenländer Spanien und Griechenland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit schwächt britische Wirtschaft deutlich
London/Köln (dpa) - Die wirtschaftlichen Folgen des britischen EU-Ausstiegs könnten weitaus drastischer sein, als es die jüngsten Wirtschaftszahlen aus London vermuten …
Brexit schwächt britische Wirtschaft deutlich
Start für Dieselfonds wird umgehend gefordert
Viele Städte kämpfen gegen zu hohe Stickoxid-Werte, es drohen Fahrverbote von älteren Dieselautos. Der Städtetag mahnt nun mehr Tempo bei Projekten für bessere Luft an.
Start für Dieselfonds wird umgehend gefordert
Bedeutung reiselustiger Senioren für Tourismusbranche wächst
Kiel (dpa) - Senioren werden nach Einschätzung des Tourismusexperten Martin Lohnmann für die Reisebranche immer wichtiger. "Ältere Menschen sind heute flexibler, fitter …
Bedeutung reiselustiger Senioren für Tourismusbranche wächst
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende

Kommentare