Neuer 5er beschert BMW Absatzschub

- München - Auf dem Weg zu einem neuen Absatzrekord gibt der BMW-Konzern mit Hilfe des neuen 5er-Modells kräftig Gas. Im Monat September sei der Absatz im Konzern um 6,3 Prozent auf 102 600 verkaufte Autos gestiegen, teilte die BMW AG (München) mit. Dies war der größte Zuwachs in diesem Jahr.

In der ersten Jahreshälfte hatte der weiß-blaue Autobauer vor allem bei der Stammmarke BMW zyklusbedingt teils empfindliche Absatzeinbußen hinnehmen müssen. Im Monat September konnte die Marke BMW die Zahl der Verkäufe dagegen um gut fünf Prozent auf 83 950 Autos steigern. <P>Damit hat sich die Trendwende bei BMW verfestigt. In den ersten neun Monaten liegt der Konzern mit Hilfe des guten Septembers nun mit einem Absatz von 815 240 Fahrzeugen um 1,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Bei der Marke BMW läuft die Aufholjagd noch. In den ersten neun Monaten sank die Zahl der Auslieferungen um 3,3 Prozent auf 678 110 Stück. BMW-Vertriebschef Michael Ganal ist aber überzeugt: "Die positive Absatzentwicklung im dritten Quartal bestätigt unsere Einschätzung, dass in 2003 auch bei der Marke BMW ein neuer Rekordwert erreicht werden kann."</P><P>Beim Kleinwagen Mini arbeitet BMW weiterhin an den Kapazitätsgrenzen. "Nicht überall konnte die anhaltend große Nachfrage nach dem Mini gänzlich befriedigt werden." Der Mini-Absatz stieg in den ersten drei Quartalen um 30,8 Prozent auf 137 130 Verkäufe. Im Monat September betrug das Plus gut 11 Prozent. Erstmals wurden in einem Monat 18 650 Minis verkauft.</P><P>Der neue 5er-BMW ist nach Angaben Ganals mittlerweile auf fast allen wichtigen Märkten eingeführt. Seit Start im Juli seien 24 060 Stück verkauft worden. Ein Absatzziel für das Gesamtjahr hat BMW nicht veröffentlicht.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare