+
Der Konzernchef von Novartis (r.), Daniel Vasella, wird von Joe Jimenez abgelöst.

Neuer Chef für Pharmakonzern Novartis

Basel - Nach dem Rücktritt von Unternehmenschef Daniel Vasella, bekommt der Schweizer Pharmakonzern Novartis einen neuen Chef. Joe Jimenez soll ab Februar die Geschäfte leiten.

Der Verwaltungsrat ernannte den bisherigen Pharmachef Joe Jimenez zum Nachfolger von Daniel Vasella auf dem Spitzenposten, wie Novartis am Dienstag in Basel mitteilte. Jimenez werde den neuen Job am 1. Februar 2010 übernehmen. Vasella werde sich künftig als Präsident des Verwaltungsrates auf die Strategie konzentrieren und gibt damit das viel kritisierte Doppelmandat als CEO und Verwaltungsratspräsident nach elf Jahren ab.

Daniel Vasella stand 14 Jahre an der Konzernspitze, davon elf Jahre im viel kritisierten Doppelmandat auch als Verwaltungsratspräsident.

Novartis gab gleichzeitig neue Rekordwerte bei Gewinn und Umsatz für das Rezessionsjahr 2009 bekannt. Der Reingewinn erhöhte sich im Vorjahresvergleich um vier Prozent auf 8,454 Milliarden Dollar. Der Umsatz wuchs um sieben Prozent auf 44,267 Milliarden Dollar. Damit übertraf Novartis die Erwartungen der Finanzanalysten beim Umsatz, blieb aber beim Gewinn hinter den Prognosen zurück.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare