L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist gestorben

L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist gestorben

Das Versprechen des neuen Apple-Chefs

New York - Der neue Apple-Chef Tim Cook hat in seiner ersten E-Mail an die Mitarbeiter versprochen, dem Geist des Technologie-Pioniers treu zu bleiben.

Lesen Sie auch:

Steve Jobs übergibt sein Amt

Apple-Chef Steve Jobs tritt zurück

“Ich möchte, dass Ihr sicher seid, dass sich Apple nicht verändern wird“, schrieb Cook am Donnerstag in dem Brief, der von mehreren Online-Diensten veröffentlich wurde. Cook steht vor der großen Herausforderung, in die Fußstapfen des Technik-Visionärs Steve Jobs zu treten, der ihm den Chefposten übertrug. “Wir werden weiterhin die besten Produkte der Welt bauen, die unsere Kunden begeistern“, munterte der 50-jährige Cook seine Mitarbeiter auf. Er sei überzeugt, dass die besten Jahre noch vor Apple lägen.

Apple-Chef Steve Jobs im Portrait

Rücktritt bei Apple: Steve Jobs im Portrait

Der mit schweren Gesundheitsproblemen kämpfende Jobs hatte am späten Mittwoch den Posten des Konzernchefs abgegeben und den Vorsitz im Verwaltungsrat übernommen. Der Apple-Mitgründer gilt als treibende Kraft hinter Apples Erfolgen wie das iPhone-Handy und der Tablet-Computer iPad. Die Anleger sahen den Rückzug von Jobs entspannt. Die Aktie gab am Donnerstag nur um 0,65 Prozent nach und schlug sich damit besser als der Gesamtmarkt - der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 1,95 Prozent. Jobs' Gesundheitsprobleme waren schon lange bekannt, und er hatte das Tagesgeschäft bereits vorher weitgehend Cook anvertraut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Lufthansa will Langstrecke von Air Berlin nicht
Welche Teile von Air Berlin lassen sich retten? Die Gläubiger prüfen Vorschläge von Investoren für die insolvente Fluglinie. Ein konkretes Angebot ist inzwischen …
Lufthansa will Langstrecke von Air Berlin nicht
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
Die Pläne für eine Thyssenkrupp-Stahlfusion sorgen weiter für Zündstoff. Vor allem in der Belegschaft herrscht große Verunsicherung. Betriebsrat und IG Metall lehnen das …
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an
Genf (dpa) - Der Welthandel wächst in diesem Jahr nach einer neuen Prognose der Welthandelsorganisation (WTO) fast dreimal so stark wie 2016 und deutlich stärker als …
WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an

Kommentare