Neuer IG-Metall-Chef Huber sagt der Leiharbeit den Kampf an

Dresden - Der neue Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, will entschieden gegen die Leih- und Zeitarbeit vorgehen und sieht dabei auch die Bundesregierung in der Pflicht.

Huber sagte der in Dresden erscheinenden "Sächsischen Zeitung", Leiharbeit werde massiv eingesetzt, um feste Jobs zu verdrängen. "Die Arbeitgeber haben den Osten zum Exerzierfeld gemacht. Wir akzeptieren nicht, dass es Betriebe gibt, wo jeder Zweite Leiharbeiter ist und für die gleiche Arbeit nur die Hälfte bekommt", sagte Huber. Aber zunächst sei der Gesetzgeber gefragt und erst dann die Tarifpolitik.

Der IG-Metall-Chef warnte die Arbeitgeber vor einer Fehleinschätzung seines betriebsorientierten Reformkurses: "Wir wollen Flexibilität, um Tarifverträge zu stärken, und sind nicht auf Schmusekurs."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion

Kommentare