Neuer Käufer für Escada-Tochter Primera

München/Münster - Der insolvente Luxusmodehersteller Escada hat einen neuen Käufer für seine Tochter Primera gefunden.

Statt der Beteiligungsgesellschaft mutares AG werde nun die Münchner Endurance Capital AG die Escada-Tochter mit den Marken apriori, cavita und Laurèl übernehmen, teilte Primera am Freitag in Münster mit. Von dem noch nicht vollzogenen Verkaufsvertrag mit mutares trete man zurück. Die Hintergründe für die Entscheidung wurden nicht genannt. Management und Betriebsrat von Primera begrüßten die Entscheidung. “Nach einer harten Sanierungsphase in diesem Jahr können wir den Blick wieder nach vorne richten“, erklärte Primera-Chef Thomas Kleinhenz.

Der neue Investor wolle das Unternehmen mit frischem Kapital ausstatten und damit eine Perspektive für alle drei Marken schaffen. “Das Management hat in den letzten Monaten einen exzellenten Job gemacht und wichtige Voraussetzungen geschaffen, um die Primera wieder auf den richtigen Weg zu bringen“, erklärte Endurance-Vorstand Eberhard Schöbitz. “Investiert wird vor allem in Produkt und Vertriebsstruktur, schwerpunktmäßig in Europa.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.