Neuer Käufer für Escada-Tochter Primera

München/Münster - Der insolvente Luxusmodehersteller Escada hat einen neuen Käufer für seine Tochter Primera gefunden.

Statt der Beteiligungsgesellschaft mutares AG werde nun die Münchner Endurance Capital AG die Escada-Tochter mit den Marken apriori, cavita und Laurèl übernehmen, teilte Primera am Freitag in Münster mit. Von dem noch nicht vollzogenen Verkaufsvertrag mit mutares trete man zurück. Die Hintergründe für die Entscheidung wurden nicht genannt. Management und Betriebsrat von Primera begrüßten die Entscheidung. “Nach einer harten Sanierungsphase in diesem Jahr können wir den Blick wieder nach vorne richten“, erklärte Primera-Chef Thomas Kleinhenz.

Der neue Investor wolle das Unternehmen mit frischem Kapital ausstatten und damit eine Perspektive für alle drei Marken schaffen. “Das Management hat in den letzten Monaten einen exzellenten Job gemacht und wichtige Voraussetzungen geschaffen, um die Primera wieder auf den richtigen Weg zu bringen“, erklärte Endurance-Vorstand Eberhard Schöbitz. “Investiert wird vor allem in Produkt und Vertriebsstruktur, schwerpunktmäßig in Europa.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Deutschlands Unternehmen profitieren von niedrigen Zinsen und dem schwachen Euro. Bei vielen laufen die Geschäfte rund. Dennoch dürfte es auf den Hauptversammlungen …
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung

Kommentare