+
Der Name HypoVereinsbank ist Geschichte.

Neuer Name: HypoVereinsbank ist Geschichte

München - Die HypoVereinsbank ( HVB ) gibt vier Jahre nach der Übernahme durch die italienische Großbank Unicredit ihren Namen auf und heißt künftig wie die Konzernmutter.

“Wir wollen den Namen UniCredit lieber früher als später für das Deutschland-Geschäft nutzen“, sagte HVB -Chef Theodor Weimer der “Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch). Viele Kunden seien durch die Nähe des Namens HVB zur Krisenbank Hypo Real Estate, die zurzeit mit über 100 Milliarden Euro vor dem Zusammenbruch bewahrt werden muss, verunsichert.

“Es ist schlimm, wenn uns unsere eigenen Kunden verwechseln“, sagte Weimer. “Aber es ist noch schlimmer, wenn uns potenzielle Kunden verwechseln.“ Der Begriff “Hypo“ habe seit dem Beinahe-Kollaps der Hypo Real Estate einen schlechten Klang.

Mit rund vier Millionen Kunden und rund 640 Filialen ist die HypoVereinsbank eine der größten Privatbanken in Deutschland . In Bayern und im Norden hat die HVB nach Angaben von Weimer einen Marktanteil von mehr als 10 Prozent. Die UniCredit hatte die HypoVereinsbank mit Sitz in München im Jahr 2005 übernommen.

Im vergangenen Jahr änderte die HypoVereinsbank bereits die Farbe ihres Firmenauftritts von Blau in Rot , um die Zugehörigkeit zu UniCredit sichtbar zu machen. Die Ähnlichkeit der Namen HypoVereinsbank und Hypo Real Estate resultiert aus der gemeinsamen Vergangenheit der Unternehmen.

Der Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate entstand im Jahr 2003, als die HypoVereinsbank ihr gewerbliches Immobilienfinanzierungsgeschäft abspaltete. Auch die Hypo Real Estate will sich infolge der Krise umbenennen und künftig unter dem Namen Deutsche Pfandbriefbank firmieren. HVB -Chef Weimer war Anfang des Jahres inmitten der Finanzkrise als Nachfolger von Wolfgang Sprißler , der in den Ruhestand ging, an die Spitze der Bank getreten.

Weimer wehrte sich gegen Vorwürfe aus der Politik, wonach Banken bei der Kreditvergabe zu zurückhaltend seien. “Wer Geld braucht und kreditwürdig ist, bekommt weiterhin Kredit.“ Allerdings verschlechtere sich die Kreditwürdigkeit vieler Unternehmen rasant. Deshalb müsse man als Bank bei der Kreditvergabe “noch genauer hinsehen“. Weimer bekräftigte, wegen der Wirtschaftskrise die Risikovorsorge deutlich zu erhöhen. “Wir hatten im vergangenen Jahr 760 Millionen Euro auf faule Kredite abgeschrieben. Dieses Jahr wird es wohl deutlich über eine Milliarde sein.“

Im ersten Quartal hatte die HypoVereinsbank nach hohen Verlusten 2008 wieder den Sprung in die Gewinnzone geschafft. Unter dem Strich stand durch Verbesserungen im operativen Geschäft ein Überschuss von 62 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp-Krise spitzt sich zu: Aufsichtsratschef geht
Bei Thyssenkrupp hinterlässt der Druck von Großaktionären immer tiefere Spuren. Nach dem Abgang des Vorstandschefs verlässt auch der Aufsichtsratschef den …
Thyssenkrupp-Krise spitzt sich zu: Aufsichtsratschef geht
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Nach einer Verlustserie und einem eiligen Chefwechsel überrascht die Deutsche Bank mit guten Nachrichten. Der Gewinn im zweiten Quartal fällt deutlich höher aus als …
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat den Handel am Montag mit moderaten Gewinnen beendet. Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA sorgten ebenso wenig für Impulse wie …
Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.