Neuer Skandal bei Siemens

Steuerfahnder schlagen zu: - München - Zusätzlich zur Affäre um schwarze Kassen in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro steht der Siemens-Konzern jetzt auch wegen möglicher Steuerdelikte im Visier der Justiz. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hat Geschäftsräume des Unternehmens in München, Nürnberg und Erlangen durchsucht, teilte Andreas Quentin, Richter am Oberlandesgericht, mit.

Beteiligt waren auch Beamte der Steuerfahndung und der Kriminalpolizei. Die Staatsanwaltschaft führe ein "umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Begehung von Steuerstraftaten" gegen mehrere Beschuldigte, hieß es.

Man werde mit der Staatsanwaltschaft "in vollem Umfang kooperieren", erklärte Siemens. Nach Angaben eines Sprechers stehen die neuen Durchsuchungen nicht in Zusammenhang mit dem Skandal um schwarze Kassen, in dem die Staatsanwaltschaft München ermittelt.

Laut Siemens gehe es nun um "Zahlungen ohne den Nachweis einer konkreten Gegenleistung an einen Vertragspartner". Der Fall sei Gegenstand eigener interner Untersuchungen gewesen. Die Zwischenergebnisse der noch nicht abgeschlossenen Untersuchungen seien der Staatsanwaltschaft Nürnberg übergeben worden. Aufgrund des schwebenden Verfahrens und mit Rücksicht auf das Steuergeheimnis wollten sich weder Siemens noch die Staatsanwaltschaft zunächst zu weiteren Details äußern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.