Neuer Streik bei British Airways

London - Die Flugbegleiter von British Airways (BA) haben am Sonntag einen weiteren fünftägigen Streik begonnen, nachdem Gespräche über ein Verhandlungsangebot der Geschäftsführung gescheitert sind.

BA erklärte, trotz des Ausstandes könnten etwa 70 Prozent der Passagiere mit gebuchten Langstreckenflügen ihre Reise antreten, bei Kurzstreckenflügen seien es 55 Prozent. Am Drehkreuz Heathrow sollten mehr als die Hälfte aller Maschinen starten und landen. Das Kabinenpersonal hatte bereits am Montag für fünf Tage die Arbeit niedergelegt.

Wenn es keine Einigung mit der Geschäftsführung gibt, ist für den 5. Juni ein weiterer Streik geplant. Ein siebentägiger Ausstand im März hat BA rund 43 Millionen Pfund (50,6 Millionen Euro) gekostet. Die Gewerkschaft Unite vertritt etwa 90 Prozent der 12.000 Beschäftigten des Kabinenpersonals bei British Airways. In dem Konflikt geht es unter anderem um die Absicht der Geschäftsleitung, die Zahl der Flugbegleiter zu reduzieren, um Kosten zu sparen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Handel mit Waren wächst zweistellig
Hamburg (dpa) - Das Internet als Vertriebsweg für Waren aller Art wächst kräftig.
Online-Handel mit Waren wächst zweistellig
Nächste Innovation: Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen
Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer.
Nächste Innovation: Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen
Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus
Schritt für Schritt versucht der Internetgigant Amazon, auch im Lebensmittelhandel eine Führungsrolle zu übernehmen. In den USA startete der Konzern dafür ein erstes …
Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus
Schwächeres Wachstum Ende 2017 bremst Aufschwung nicht
Frankfurt/Main (dpa) - Der Boom der deutschen Wirtschaft hält nach Einschätzung der Bundesbank an - trotz eines etwas schwächeren Wachstums zum Jahresende 2017.
Schwächeres Wachstum Ende 2017 bremst Aufschwung nicht

Kommentare