+
Der original Thermomix wird von der Firma Vorwerk produziert und verkauft. 

Der Kampf geht wieder los

Neuer Thermomix-Klon bei Aldi und Lidl

  • schließen

München - Der Kampf um die begehrte Discounter-Version des Thermomix geht in eine neue Runde. Sowohl Aldi als auch Lidl bringen ein weiteres Model auf den Markt. Und zwar zeitgleich.

Menschenmassen prügeln sich, Nasen bluten, blaue Flecken werden verteilt - und das

alles nur wegen eines Küchengeräts

. Ja, so sieht die Realität tatsächlich aus. Und wir befinden uns durchaus im 21. Jahrhundert. Genauer gesagt, befinden wir uns in den Aldi- und Lidl-Filialen. Warum die Aufregung? 

Die Multifunktionsmaschine Thermomix, ursprünglich in Deutschland von der Firma Vorwerk auf den Markt gebracht, kann einfach alles: wiegen, kochen, dünsten, mixen, mahlen, kneten, zerkleinern und noch vieles mehr. Kein Wunder also, dass sie bei Deutschlands Hausfrauen und -männern immer beliebter wird. Der Haken daran: Bei Vorwerk kostet das Küchengerät rund 1100 Euro. 

Discounter bieten Thermomix-Variante erneut an

Die Discounter Aldi und Lidl haben vor einiger Zeit ein vergleichbares Billigmodell rausgebracht. Allerdings für einen wesentlich günstigeren Preis, nämlich gerade mal 199 Euro. Binnen weniger Minuten war das Gerät restlos ausverkauft. Jetzt kommt die gute Nachricht für alle, die leer ausgingen:

Sowohl Lidl als auch Aldi wollen eine weitere Version des Thermomix auf den Markt bringen. Bei Lidl gibt es den Thermomix namens "Monsieur Cuisine" ab Dezember online zu bestellen. Vielleicht möchten die Filialen Szenen wie beim letzten Mal vermeiden. Aldi hingegen bringt sein Modell bereits Anfang November wieder in die Filialen. Eine Sprecherin bestätigte gegenüber Focus Online, dass aufgrund der hohen Nachfrage weitere Produkte verkauft werden. Ob es da wieder zu ausartenden Kundenkämpfen kommt?

mt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare