+
Im neuen Prüfzentrum der Deutschen Bahn in Dessau-Roßlau wird eine E-Lok untersucht. Foto: Hendrik Schmidt

Modernste Technik

Neues Prüfzentrum der Bahn für Lokomotiven in Dessau

Dessau-Roßlau (dpa) - Die Deutsche Bahn hat in Dessau-Roßlau das nach eigenen Angaben modernste Prüfzentrum für Lokomotiven Europas errichtet. Es entstand in 30 Monaten Bauzeit.

Auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern können Loks mit modernster Technik auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden, wie das Unternehmen mitteilte.

Es gehe um mehr Qualität und mehr Kundenzufriedenheit. Bevor das Zentrum den Betrieb aufnehmen könne, müssten bis Mitte des Jahres noch Restarbeiten erledigt werden, zudem seien technische Abnahmen nötig. Bisher war die Bahn schon mit ihrem DB Fahrzeuginstandhaltungswerk in Dessau vertreten.

In dem Prüfzentrum werden Zugmaschinen inspiziert, die auch für unterschiedliche Oberleitungssysteme gebaut worden sind. Zur Verfügung stehen vier Gleise und acht Arbeitsstände für alle vier europäischen Stromsysteme. Die Werkstatt-Teams könnten zeitgleich an verschiedenen Lokomotiven mit unterschiedlichen Antrieb- und Energiearten arbeiten.

Das DB Fahrzeuginstandhaltungswerk Dessau beschäftigt den Angaben zufolge rund 1200 Menschen, es gibt auch ein Ausbildungszentrum. Im Dessauer Werk werden elektrische Loks aller Baureihen technisch gewartet und instand gehalten.

Das Fahrzeuginstandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Dessau-Roßlau

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax im Minus - Fresenius-Konzern schockiert Anleger
Frankfurt/Main (dpa) - Kräftige Kursverluste von Fresenius Medical Care (FMC) und deren Mutter Fresenius haben einem Erholungsversuch im Dax am Mittwoch im Weg …
Dax im Minus - Fresenius-Konzern schockiert Anleger
„Streifen lösen sich im Wasser“: Adidas ruft Serie zurück
Der Sportartikelhersteller Adidas hat Kinder-Bademode aus Sicherheitsgründen zurückgerufen.
„Streifen lösen sich im Wasser“: Adidas ruft Serie zurück
Harter Brexit bedroht den Luftverkehr
Ein ungeregelter Austritt Großbritanniens aus der EU könnte Fluggesellschaften und Reisende hart treffen. Im schlimmsten Fall käme der Flugverkehr zwischen der Insel und …
Harter Brexit bedroht den Luftverkehr
Kongo will 14 Milliarden Dollar teuren Riesenstaudamm bauen
Kinshasa (dpa) - Der Kongo hat mit zwei internationalen Konsortien einen Vorvertrag zum Bau eines rund 14 Milliarden Dollar (12 Milliarden Euro) teuren Riesenstaudamms …
Kongo will 14 Milliarden Dollar teuren Riesenstaudamm bauen

Kommentare