Ende der Zeitumstellung: EU nennt Termin - Bald könnte es soweit sein

Ende der Zeitumstellung: EU nennt Termin - Bald könnte es soweit sein

Aktuelle Studie

Hundertausende im Abseits: Keine Chance auf Arbeit

Nürnberg - Neueste Studie herausgegeben: Die Chancen für Langzeitarbeitslose sind schlechter denn je, viele werden wohl nie mehr einen Job bekommen.

Nach den Kürzungen bei der Arbeitsförderung in den Jobcentern sind die Jobchancen von Langzeitarbeitslosen nach Einschätzung von Arbeitsmarktforschern in den vergangenen Jahren weiter gesunken. Derzeit seien bundesweit etwa 435 000 Menschen dauerhaft vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen, heißt es in einer am Freitag in Nürnberg veröffentlichten Studie des Instituts für Bildungs- und Sozialpolitik (IBUS/Remagen). Die Studie wurde von mehreren Wohlfahrtsorganisationen in Auftrag gegeben. Ohne einen öffentlich geförderten Arbeitsmarkt, der weit über Ein-Euro-Jobs hinausgehe, seien diese Menschen auf dem Arbeitsmarkt chancenlos, betonen die Autoren der Studie.

Kinder brauchen besondere Unterstützung

Bei den Betroffenen lebten zudem bundesweit 300 000 Kinder in Armut und Perspektivlosigkeit, sagte der Vorsitzende des Evangelischen Fachverbandes für Arbeit und Soziales, Marc Henschke, der die Studie mit in Auftrag gegeben hat. Auch sie benötigten ein besonderes Unterstützungsangebot, um später den Einstieg ins Berufsleben zu schaffen, empfehlen die Forscher.

Das rheinland-pfälzische Institut beruft sich bei seiner Untersuchung auf Umfragedaten des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) von Hartz IV-Empfängern. Als „besonders benachteiligte Langzeitarbeitslose“ stufte das IBUS Jobsucher ein, die in den letzten 36 Monaten fast durchgehend ohne Beschäftigung waren. Zu den Kriterien gehören auch psychische Erkrankungen oder ein fehlender Schulabschluss.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zoll soll aufrüsten gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug
Tagsüber schlecht bezahlte Schufterei. Nachts Schlaf im Matratzenlager oder in einer Schrottimmobilie. Gegen solche Arbeitsbedingungen will die Bundesregierung stärker …
Zoll soll aufrüsten gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug
„Russen-Aldi“ Mere: Ein Produkt sollten Sie auf gar keinen Fall essen
Beim „Russen-Aldi“ Mere werden Fleischprodukte sehr günstig verkauft. Ein Labor testete nun drei davon - und kam zu einem schockierenden Ergebnis. 
„Russen-Aldi“ Mere: Ein Produkt sollten Sie auf gar keinen Fall essen
Händler zieht es in kleinere Standorte
Vor allem die großen Ballungszentren waren über Jahre hinweg wichtige Anziehungspunkte für den stationären Einzelhandel. Steigende Mieten und eine zunehmende Konkurrenz …
Händler zieht es in kleinere Standorte
Teilen kommt an: Carsharing-Branche registriert mehr Nutzer
Die Carsharing-Branche steckt im Umbruch: Die Zahlen zu Nutzern und Autos steigen, die Branchengrößten fusionieren ihre Dienste. Kämpfen Klimaschützer und Anbieter jetzt …
Teilen kommt an: Carsharing-Branche registriert mehr Nutzer

Kommentare