1. Startseite
  2. Wirtschaft

Ampel bessert das Entlastungspaket nach: Jetzt profitieren noch mehr Familien beim Kindergeld

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Im Rahmen des dritten Entlastungspakets wird auch das Kindergeld erhöht. Doch dafür gab es Kritik von der Union. Jetzt hat die Ampel nachgebessert.

Berlin – Angesichts der steigenden Preise hat die Bundesregierung ein drittes Entlastungspaket auf den Weg gebracht. Darin sind nun auch die viel geforderten Hilfen für Rentner, Studierende und Azubis enthalten. Zudem profitieren Familien von den neusten Entlastungs-Plänen. Denn im Rahmen des Pakets soll auch das Kindergeld erhöht werden.

Entlastungspaket für Familien: Ampel erhöht das Kindergeld – und erntet Kritik

Im Ergebnispapier des Koalitionsausschusses hieß es noch, dass das Kindergeld zum 1. Januar 2023 um monatlich 18 Euro angehoben werden soll – jedoch nur für das erste und zweite Kind. Demnach erhalten Familien mit zwei Kindern 237 Euro monatlich je Kind. Eine Erhöhung für das dritte und vierte Kind war laut Ergebnispapier nicht vorgesehen. Das hat sich jedoch kurz nach der Vorstellung des Entlastungspakets schon wieder geändert.

Denn die Kindergeld-Pläne mussten besonders vonseiten der Union Kritik einstecken. Mehrkindfamilien gingen leider leer aus, hatte die familienpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Silvia Breher (CDU), am Dienstag gesagt. Die Bundesregierung vergesse kinderreiche Familien, hieß es auch von Bayerns Familienministerin Ulrike Scharf (CSU).

Unser kostenloser Wirtschafts-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen relevanten News aus der Wirtschaft. Hier geht es zur Anmeldung.

Entlastungspaket 3: Kindergeld-Erhöhung nun auch für das dritte Kind

Daraufhin hat die Ampel-Regierung nun nachgebessert. Das bestätigte Bundesfamilienministerin Lisa Paus am Dienstag (6. September) auf Nachfrage. „Das Kindergeld für das dritte Kind wird gleichgezogen, also auf dasselbe Niveau erhöht wie das Kindergeld für die ersten beiden Kinder“, sagte die Grünen-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. „Das heißt, dass es für das erste, zweite und dritte Kind je 237 Euro monatlich geben wird.“ Bisher lag der Betrag für das dritte Kind bei 225 Euro monatlich.

Aber nicht nur das Kindergeld wird erhöht. Auch Familien mit niedrigem Einkommen, welche den Kinderzuschlag beziehen, dürfen sich im kommenden Jahr über mehr Geld freuen. Zum 1. Juli 2022 stieg dieser bereits von monatlich 209 Euro auf 229 Euro. Zum 1. Januar 2023 wird er dann noch einmal auf 250 Euro angehoben. (ph/dpa)

Auch interessant

Kommentare