Riesen-Investition

Nicaragua: vier Milliarden für erneuerbare Energie

Managua - Nicaragua will rund vier Milliarden US-Dollar (3,1 Mrd Euro) in den Ausbau erneuerbarer Energiequellen investieren und sich weitgehend unabhängig von fossilen Brennstoffen machen.

Das größte Projekt sei das Wasserkraftwerk Tumarín mit einer Investitionssumme in Höhe von 1,1 Milliarden Dollar, sagte Energieminister Emilio Rappaccioli am Freitag. Das Kraftwerk soll 2019 ans Netz gehen und 253 Megawatt produzieren, rund 20 Prozent des Strombedarfs des mittelamerikanischen Landes.

Zudem sind Windkraft-, Solarenergie- und Geothermieanlagen geplant. Im Jahr 2020 will Nicaragua 90 Prozent seines Energiebedarfs über erneuerbare Quellen decken. 2028 sollen es 97 Prozent sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor
Berlin (dpa) - Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer finanziellen Lage und wie legen sie ihr Geld an? Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband stellt heute …
Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor
Gläubiger beraten über Zwischenstand bei Air Berlin
Berlin (dpa) - Der Gläubigerausschuss der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin berät heute über den aktuellen Stand der Verkaufsverhandlungen. Mit der Lufthansa hatte …
Gläubiger beraten über Zwischenstand bei Air Berlin
BASF legt Zahlen vor - Gewinn- und Umsatzplus erwartet
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemieriese BASF legt heute die Zahlen für das dritte Quartal vor. Experten schätzen, dass florierende Geschäfte mit Basis-Chemikalien dem …
BASF legt Zahlen vor - Gewinn- und Umsatzplus erwartet
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping
Nach jahrelangem Streit sind sich die EU-Länder einig über verschärfte Regeln gegen Lohn- und Sozialdumping: EU-Ausländer müssen demnach gleich entlohnt werden wie …
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping

Kommentare