Nichts Flüssiges ins Handgepäck: Was vor dem Abflug zu beachten ist

- Der Osterurlaub steht für viele fast schon vor der Tür, und damit die verschärften Kontrollen für diejenigen, die per Flugzeug verreisen. Wichtigste Neuerung: Flüssigkeiten dürfen aus Sicherheitsgründen nur noch sehr eingeschränkt im Handgepäck mitgenommen werden. Die Regierung von Oberbayern rät: Packen Sie möglichst alles ins einzucheckende Reisegepäck. Wir fassen zusammen, was sonst noch zu beachten ist.

Was zählt zu den Flüssigkeiten, auf die man bei der Mitnahme achten muss?

Zu den Flüssigkeiten zählen auch Produkte wie Gels, Pasten, Lotionen, Mischungen von Flüssigkeiten und Feststoffen sowie der Inhalt von Druckbehältern - also zum Beispiel: Haargel, Sonnenschutzgel, Getränke, Suppen, Sirup, Marmelade, Parfum, Rasierschaum, Aerosole (zum Beispiel Deosprays und Haarsprays). 

Welche Ausnahmen gibt es?

Von der Mengenbeschränkung ausgenommen sind flüssige Medikamente und Spezialnahrung, die während der Reise aus medizinischen Gründen unbedingt benötigt werden. Diese Produkte darf der Passagier zusätzlich zu dem für Flüssigkeiten vorgesehenen Plastikbeutel mitführen. Der Fluggast muss sie dem Kontrollpersonal zeigen, damit sie geröntgt werden können.

Wie sind Flüssigkeiten für die Mitnahme im Handgepäck vorzubereiten?

Die Flüssigkeiten müssen sich in Behältern befinden, die einzeln nicht mehr als 100 Milliliter fassen und dann in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als einem Liter verstaut sind. Da alles, also einschließlich Verpackung, in diesen 1-Liter-Beutel passen muss, ergibt sich eine deutlich unter einem Liter wiegende Gesamtmenge.

Warum diese Mehrfachverpackung?

Aus Gründen der Praktikabilität. Die Kontrolle geht dadurch schnell.

Wie viele 1-Liter-Beutel pro Fluggast sind erlaubt?

Es ist nur ein 1-Liter-Beutel pro Fluggast erlaubt.

Welcher Verschluss gilt beim 1-Liter-Beutel als wieder verschließbar?

Es muss ein integrierter Verschluss sein, also zum Beispiel ein Reiß-, Klett-, Quetsch- oder Kordelzugverschluss, damit das Kontrollpersonal den Beutel bei Bedarf leicht öffnen und wieder verschließen kann. Das Verschließen mittels Gummiband oder Verknoten ist nicht gestattet.

Muss der 1-Liter-Beutel verschlossen werden?

Der 1-Liter-Plastikbeutel muss komplett verschlossen werden können. Es darf nichts herausragen. 

Darf der Fluggast für die Mitnahme von Flüssigkeiten selbst einen Beutel mitbringen oder muss er ihn am Flughafen an einer speziellen Ausgabestelle kaufen?

Der Fluggast darf einen eigenen Beutel mitbringen, der aber unbedingt die Anforderungen erfüllen muss. Also: Fassungsvermögen: maximal 1 Liter, durchsichtig, wieder verschließbar.

Muss der Fluggast den Beutel vor der Kontrollstelle aus dem Handgepäck herausnehmen?

Ja. Bei der Ankunft an der Kontrollstelle muss der Fluggast den verschlossenen Beutel noch vor der Röntgenkontrolle aus dem Handgepäck nehmen. Der Beutel wird gesondert geröntgt. Deshalb empfiehlt es sich, den Beutel bereits beim Packen leicht zugänglich zu verstauen.

Darf der Fluggast diesen 1-Liter-Beutel während des Fluges öffnen?

Ja. Sonst hätte man eine Regelung geschaffen, die ein generelles Mitnahmeverbot im Handgepäck beinhaltet hätte.

Darf Babynahrung in ausreichender Menge (mindestens sieben Gläschen pro Woche) im Handgepäck befördert werden?

Nach der neuen EU-Verordnung darf Babynahrung als spezielle diätetische Nahrung im Handgepäck mitgenommen werden, sofern ein Baby mitreist und die Babynahrung während der Reise verwendet werden soll. 

Dürfen Medikamente im Handgepäck mitgeführt werden?

Ja, wenn sie persönlich verschrieben sind und mit den Angaben auf dem Fluggastticket übereinstimmen.

Darf der Passagier Flüssigkeiten im Reisegepäck mitnehmen?

Ja. Wie bisher ist es möglich, Flüssigkeiten im Reisegepäck zu verstauen, sofern es sich dabei nicht um Gefahrgut handelt, dessen Mitnahme ohnehin verboten ist. Verboten sind z. B. auch alkoholische Getränke mit über 70 Prozent (Volumen) Alkohol.

Darf man Flüssigkeiten im Duty-Free-Laden kaufen?

Kaufen ja. Doch wenn man umsteigen muss, wird man sie im Handgepäck nicht bis ins Ziel bringen. Denn flüssige Duty-Free-Waren sind beim Weiterflug nach dem Umsteigen (beispielsweise nach einem Transfer- oder Transitaufenthalt an einem europäischen Flughafen) wie alle anderen Flüssigkeiten als Handgepäck nicht mehr zugelassen. Sie müssen dann notfalls vor einem Weiterflug entsorgt werden.Um unnötige Verluste wegen des Verbots zu vermeiden, sollte ein Passagier entweder die gekauften Waren gleich am Ursprungsflughafen einchecken oder gänzlich auf den Kauf von flüssigen Duty-Free-Waren verzichten, wenn er in Europa umsteigen muss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Droht Fiat Chrysler in den USA das gleiche Schicksal wie Volkswagen? Die US-Regierung nimmt sich das zweite Branchenschwergewicht wegen vermeintlichem Abgas-Betrugs vor. …
Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch es gibt gute Nachrichten zum Flughafen BER.
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Die USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation. Die US-Umweltbehörde wirft dem Unternehmen vor bei Diesel-Autos die Abgaswerte im Test mit einer Software …
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten

Kommentare