Nici macht 17 Millionen Euro Umsatz mit "Goleo"

- Altenkunstadt - Der insolvente Plüschtierhersteller Nici aus dem oberfränkischen Altenkunstadt hat mit dem WM-Maskottchen "Goleo" bislang einen Umsatz von rund 17 Millionen Euro erzielt. Dies erfuhr die dpa aus unternehmensnahen Kreisen.

Auch nach dem WM-Finale würden die Plüschlöwen noch verkauft. Die absolute Stückzahl könne er noch nicht nennen, sagte ein Unternehmenssprecher. Allein während der Fußball-WM seien mindestens eine Million "Goleos" verkauft worden.

"Der Erfolg des "Goleo" schafft Liquidität, und dies hilft in der aktuellen Situation ungemein", sagte der Sprecher. Die Nici AG hat nach Schätzungen im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von deutlich unter 100 Millionen Euro erwirtschaftet. Zunächst hatte der Plüschtierhersteller Erlöse von 155 Millionen Euro angegeben.

Mitte Mai hatte Nici Insolvenzantrag gestellt. Wenige Tage später wurde Firmengründer Ottmar Pfaff verhaftet. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen besonders schweren Betrugs. Pfaff wird vorgeworfen, mit Luftbuchungen Umsätze vorgetäuscht und die offenen Forderungen verkauft zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswagen senkt Vorstandsgehälter 
Wolfsburg - Nach dem Abgasskandal und heftiger Kritik an der Manager-Entlohnung deckelt Volkswagen die Vorstandsgehälter.
Volkswagen senkt Vorstandsgehälter 
Diese Kartoffelsalate könnten Metallteile enthalten
Braunschweig/Oberdolling - Die Firma Amberger im bayerischen Oberdolling hat Kartoffelsalate der Marken Dolli und Feldmühle zurückgerufen.
Diese Kartoffelsalate könnten Metallteile enthalten
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Bad Vilbel (dpa) - Der Stada-Großaktionär AOC pocht im Bieterrennen um den Pharmakonzern auf einen möglichst hohen Preis. "Wir verlangen, dass sowohl der Vorstand als …
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Rüsselsheim - Die Betriebsräte von Opel/Vauxhall wollen gemeinsam mit ihren Kollegen bei PSA für gute Bedingungen bei der geplanten Übernahme des Auto-Herstellers …
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden

Kommentare