+
Zion Williamson (r) von Duke University stürzt bei einer Aktion mit North Carolinas Luke Maye während eines NCAA College-Basketballspiels. Foto: Gerry Broome/AP/dpa

Schuhsohle gelöst

Nike-Aktie sinkt nach Verletzung von Basketballer

New York (dpa) - Die Aktie des Sportartikelherstellers Nike ist nach einer Panne mit einem kaputten Schuh und einer Knieverletzung von College-Basketballstar Zion Williamson gesunken.

Bereits um mehr als ein Prozent sei die Nike-Aktie schon gefallen, berichteten US-Medien. Die Schuhsohle des Spielers hatte sich bei einer schnellen Drehung im Spiel der Teams der Universität Duke und der Universität von North Carolina in Chapel Hill am Mittwochabend gelöst.

Der 18-jährige Duke-Spieler Williamson, der als aussichtsreicher Kandidat für die Profiliga NBA gehandelt wird, verließ unter den Augen prominenter Gäste hinkend das Spielfeld und kehrte nicht zurück.

Ein Video, das die Reaktion des früheren US-Präsidenten Barack Obama auf den Vorfall zeigte, ging in den sozialen Medien viral. Duke verlor das Spiel.

Mike Krzyzewski, der Trainer der Duke-Basketballmannschaft "Blue Devils", zeigte sich besorgt und sagte, Williamson habe eine leichte Verstauchung im Knie. "Wir sind natürlich besorgt und möchten Zion eine schnelle Genesung wünschen", teilte die Firma Nike mit, die einen Vertrag als Exklusivhersteller für Schuhe und Trikots der "Blue Devils"-Atlethen hat. Es handele sich um einen Einzelfall und man arbeite daran, den Grund zu identifizieren.

Auch NBA-Spieler Paul George meldete sich zu Wort. Das mit Georges Namen vermarktete Schuhmodell, das Williamson getragen hatte, sei "erfolgreich", sagte George. So etwas sei nach seinem Kenntnisstand noch nie vorgekommen.

Tweet von Mike Krzyzewski, Englisch

Tweet mit Reaktion von Obama, Englisch

Mitteilung zum Vertrag zwischen Duke und Nike, Englisch

Bericht von CNN, Englisch

Bericht von der Washington Post, Englisch (Paywall)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Boeing verlängert Produktionsstopp im Bundesstaat Washington
Schon zuvor war die Produktion beim Luftfahrtriesen Boeing eingeschränkt. Nun kommt die Corona-Krise hinzu. Das hat auch für den US-Konzern aus Chicago Konsequenzen.
Boeing verlängert Produktionsstopp im Bundesstaat Washington
Führt Chinas Rohstoff-Eigenbedarf zu Engpässen bei Exporten?
Die Marktmacht Chinas bei wichtigen Rohstoffen ist enorm. Bald könnte die Volksrepublik stärker auf eigene Nutzung angewiesen sein. Gerät die Belieferung von …
Führt Chinas Rohstoff-Eigenbedarf zu Engpässen bei Exporten?
Forderung nach Corona-Bonds - Bundesregierung zurückhaltend
Wirtschaftlich besonders gebeutelt durch die Corona-Krise sind Italien und Spanien. Die Forderung nach Corona-Bonds kommt nicht bei allen an. 
Forderung nach Corona-Bonds - Bundesregierung zurückhaltend
Mehr als 1000 Bahnbrücken sind kaum noch zu sanieren
Eine Zugfahrt kann länger dauern als nötig, wenn Brücken nur eingeschränkt befahren werden können. Die Bahn kämpft deshalb gegen den Sanierungsstau. Doch von heute auf …
Mehr als 1000 Bahnbrücken sind kaum noch zu sanieren

Kommentare