+
Chef der Nikkei-Mediengruppe, Naotoshi Okada. Foto: Franck Robichon

"Nikkei" will Inhalte mit "FT" tauschen

Tokio/London (dpa) - Die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" will nach der Übernahme der britischen "Financial Times" die Stärke beider Redaktionen nutzen.

"Wir wollen der "FT" Informationen der "Nikkei" über Asien bereitstellen. Zugleich wird es möglich, den Lesern der "Nikkei" internationale Nachrichten von noch höherem Niveau als bisher zur Verfügung zu stellen", sagte der Chef der Nikkei-Mediengruppe, Naotoshi Okada, in Tokio.

Zugleich betonte er, dass die "jeweilige Kultur respektiert" und die Unabhängigkeit des britischen Traditionsblattes bewahrt werde.

Die "Nikkei" hatte am Donnerstag den Zuschlag für die renommierte Londoner Wirtschaftszeitung erhalten. Für 844 Millionen Pfund (1,2 Mrd Euro) wollen die Japaner die "Financial Times" von deren britischem Besitzer Pearson kaufen. Auch Axel Springer war Berichten zufolge an dem Blatt interessiert, hatte aber kurz vor Bekanntgabe des Geschäfts verkündet, die "Financial Times" nicht zu übernehmen.

Der Pearson-Konzern will sich fortan stärker auf sein Kerngeschäft mit Bildungsangeboten konzentrieren. Mehrere Aufsichtsbehörden müssen dem Geschäft mit der "Nikkei" noch zustimmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Für Audi-Chef Stadler wird es jetzt ganz, ganz eng: Er wurde unter Betrugsverdacht verhaftet. Am Nachmittag entscheidet der VW-Aufsichtsrat, wie es in Ingolstadt …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Lufthansa wirft ein Auge auf Billigflieger-Airline
Im europäischen Luftverkehr steht die nächste große Airline zur Übernahme bereit. Lufthansa will das Feld nicht kampflos der Konkurrenz überlassen und zeigt Interesse an …
Lufthansa wirft ein Auge auf Billigflieger-Airline

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.