+
Die Nintendo-Abteilung eines großen Elektronikaufhauses in Tokio. Das Unternehmen erwartet weniger Gewinn. Foto: Franck Robichon

Nintendo halbiert Gewinnprognose - 3DS schwächelt

Tokio (dpa) - Der Spielespezialist Nintendo hat überraschend seine Gewinnprognose für das auslaufende Geschäftsjahr halbiert.

Der Anbieter der Wii-U-Konsole rechnet jetzt noch mit schwarzen Zahlen von 17 Milliarden Yen (136 Mio Euro). Noch vor gut drei Wochen hatte Nintendo bei der Vorlage jüngster Quartalszahlen für das noch bis Ende März laufende Geschäftsjahr die bisherige Gewinnprognose von 35 Milliarden Yen bestätigt. Die Korrektur sei nun angesichts der Aufwertung des Yen und der aktuellen Geschäftsentwicklung nötig geworden, erklärte Nintendo am Freitag.

Unter anderem sinken die Verkäufe der mobilen Konsole Nintendo 3DS noch deutlich schneller als erwartet. Nintendo rechnet für dieses Geschäftsjahr jetzt mit dem Absatz von 6,6 Millionen Geräten.

Im Vorjahr waren noch 8,73 Millionen 3DS-Konsolen verkauft worden, und die bisherige Prognose lag bei 7,6 Millionen. Entsprechend werden auch weniger Spiele abgesetzt. Dem Geschäft macht vor allem die Konkurrenz günstiger bis kostenloser Smartphone-Spiele zu schaffen. Nintendo ignorierte diesen Markt lange komplett und wagt sich jetzt mit der Entwicklung erster Games vorsichtig auch auf Smartphones vor.

Die Absatzprognose für die Spielekonsole Wii U ließ Nintendo dagegen unverändert bei 3,4 Millionen Geräten. Der Nachfolger der sehr erfolgreichen Wii schwächelt seit dem Start, Sonys Playstation 4 und Microsofts Xbox One verkaufen sich besser.

Nintendo zu Prognose-Korrektur

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fertighäuser werden immer beliebter
Bad Honnef (dpa) - Fertighäuser werden in Deutschland immer beliebter. Die Zahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Fertigbauweise stieg in der …
Fertighäuser werden immer beliebter
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Kommentare