+
Nissan ist Japans zweitgrößter Autohersteller. Foto: Uli Deck

US-Markt schwach

Nissan meldet Gewinnminus von 28 Prozent

Yokohama (dpa) - Steigende Rohmaterialpreise und ungünstige Wechselkurse drücken den Gewinn des japanischen Autobauers Nissan.

Wie der Renault-Partner bekannt gab, brach der Betriebsgewinn im Quartal bis Ende Juni im Jahresvergleich um 28,8 Prozent auf 109,7 Milliarden Yen (845 Millionen Euro) ein.

Der Nettogewinn von Japans zweitgrößtem Autohersteller lag bei 115,8 Milliarden Yen, 14,1 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Auf dem wichtigen US-Markt gingen die Verkäufe um etwa 12 Prozent zurück, in Europa hingegen konnte Nissan ein Plus von 11 Prozent verbuchen.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Nissan mit einem starken Rückgang des Nettogewinns um 33,1 Prozent auf 500 Milliarden Yen. Der Betriebsgewinn dürfte um 6 Prozent auf 540 Milliarden Yen zurückgehen. Im vergangenen Jahr hatte ein Skandal um Sicherheitschecks Nissans Ergebnisse belastet.

Mitteilung Nissan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem
Eine Drogeriemarkt-Kette sieht in Deutschland enormes Potenzial für Neueröffnungen - kommt aber dennoch mit seinen Expansionsplänen nicht so voran wie gewünscht.
Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem
Italiens Finanzminister will Brüssel Schuldenpläne erklären
Die Nervosität in Brüssel und in vielen Euro-Ländern steigt - nur Italien gibt sich locker. Unbeeindruckt von der heftigen Kritik reist heute Finanzminister Giovanni …
Italiens Finanzminister will Brüssel Schuldenpläne erklären
Merkel will Diesel-Fahrverbote per Gesetz erschweren
Was die Politik versäumte, ordnete die Justiz an: In mehreren deutschen Großstädten sollen Sperrzonen für ältere Diesel-Modelle ausgewiesen werden. Kanzlerin Merkel will …
Merkel will Diesel-Fahrverbote per Gesetz erschweren
Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden?
Wieder droht ein Fahrverbot für alte Diesel. Am Mittwoch befasst sich das Verwaltungsgericht Mainz mit dem Thema, der Oberbürgermeister lässt an der bisherigen Strategie …
Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden?

Kommentare