Nivea-Hersteller Beiersdorf erhöht 2009 Preise

-

Hamburg (dpa) - Der Nivea-Hersteller Beiersdorf erhöht 2009 seine Verkaufspreise. Grund seien gestiegene Rohstoffkosten, teilte die Beiersdorf AG am Dienstag in Hamburg mit. Bislang habe diese Verteuerung durch verbesserte Logistik- und Einkaufsstrategien abgefedert werden können.

Nun könne man sich von der Entwicklung aber nicht abkoppeln. Im ersten Halbjahr 2008 lag der Konzernumsatz bei 3,09 Milliarden Euro, was ohne Zukäufe wechselkursbereinigt einem Zuwachs von 8,3 Prozent verglichen mit der Vorjahresperiode entspricht. Der Gewinn (ohne Sondereffekte) betrug 282 Millionen Euro und brachte eine Umsatzrendite von 9,1 Prozent. Der Aktienkurs gab bis zum Mittag um 5,61 Prozent auf 38,87 Euro nach.

Das Kosmetik-Geschäft (Bereich Consumer) in Deutschland wuchs wieder leicht und stieg um 0,6 Prozent auf fast eine halbe Milliarde Euro Erlöse. Es soll mit neuen "Cremes zur Stabilisierung der Gesichtskonturen" von Frauen über 50 Jahren - konzernintern "fighters" (Kämpferinnen) genannt - von Herbst an weiter an Profil gewinnen. Durch neuentwickelte Wirkstoffe würden Konturen aufgepolstert und modelliert, berichtete Sprecherin Claudia Fasse. Die Altersgruppe "50 plus" habe am Kosmetikmarkt einen Anteil von 56 Prozent und wachse überproportional. Nach Deutschland und drei weiteren europäischen Ländern werden die neuen Produkte Anfang 2009 weltweit angeboten.

Beiersdorf zeigte sich zuversichtlich, die Preiserhöhungen im wettbewerbsintensiven Kosmetikmarkt durchsetzen zu können. "Es wird regionale Unterschiede geben. Aber die gesamte Branche steht wegen der höheren Rohstoffkosten unter Druck", erläuterte die Sprecherin. Für die weitere Entwicklung in Deutschland ist der Vorstand optimistisch: "Das deutsche Geschäft ist in einem schwierigen Markt wieder auf Wachstumskurs", teilte der Vorstandsvorsitzende Thomas-B. Quaas mit. Beiersdorf erwarte, dass sich dieser positive Trend im zweiten Halbjahr stabilisiere, bekräftigte die Sprecherin.

Nach ihren Angaben entfallen rund 80 Prozent des Consumer-Umsatzes (8x4, Eucerin) von 2,6 Milliarden Euro auf die Marke Nivea, die im ersten Halbjahr um zehn Prozent weltweit zulegte. Die Hauptsparte soll bis Jahresende ein Wachstum von 8,0 Prozent einfahren, wobei neues Geschäft in der Schweiz und in China sowie die aufstrebenden Länder Brasilien, Russland und Indien für weitere Impulse sorgen sollen. Der Unternehmensbereich Tesa verzeichnete ein wechselkursbereinigtes Wachstum von 6,6 Prozent auf 442 Millionen Euro Umsatz. Für Beiersdorf arbeiten weltweit rund 22 300 Menschen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
YouTube ist die populärste Videoplattform. Google will darauf aufbauen, um mit einem neuen Musik-Streamingdienst Spotify und Apple Music Konkurrenz zu machen.
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr
Heidelberg/München (dpa) - Strom und Gas für Haushaltskunden sind im ersten Halbjahr 2018 etwas billiger geworden. Der Preis sank nach Angaben der Vergleichsportale …
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.