+
Zu Beginn des Ausbildungsjahres sind im Handwerk bundesweit noch 10.000 Lehrstellen frei.

Noch 10.000 freie Lehrstellen im Handwerk

Berlin - Zu Beginn des Ausbildungsjahres sind im Handwerk bundesweit noch 10.000 Lehrstellen frei.

Aus einer Umfrage des Zentralverbandes des Deutschen Handwerkes geht hervor, dass die Wirtschaftskrise nur geringen Einfluss auf die Gesamtzahl der Lehrstellen im Handwerk hat, wie die “Bild“-Zeitung am Mittwoch berichtete. Viele Betriebe stellen demnach wegen der vergleichsweise guten Handwerkskonjunktur zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Handwerkspräsident Otto Kentzler sagte: “Das mittelständische Handwerk ist in der Krise ein Stabilitätsanker für die deutsche Volkswirtschaft. Wer einen Handwerksberuf lernt, investiert richtig in seine berufliche Zukunft.“ Wegen der drastisch gesunkenen Zahl der Schulabgänger in den neuen Bundesländern seien dort besonders viele Lehrstellen offen, berichtet die Zeitung weiter.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Lange wurde SAP für schwindende Profitabilität kritisiert, dann überraschte der Softwarekonzern mit einem unerwartet starken Anstieg. Nun legen die Walldorfer die …
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.