+
Die Abwrackprämie geht zu Ende.

Nur noch 37.656 Anträge auf Abwrackprämie möglich

Berlin - 37.656 Anträge auf die Abwrackprämie können noch gestellt werden, dann ist das Budget aufgebraucht. Es soll aber eine Warteliste für 15.000 weitere Antragsteller geben.

Das Budget für die Abwrackprämie geht zur Neige. Nur noch gut 37.000 Autokäufer haben sichere Aussicht auf Erstattung der 2.500 Euro bei einem Neukauf für ihren alten Wagen, wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa) auf seiner Internetseite mitteilte. “Mit Stand vom 31. August 2009, 14.00 Uhr“ könnten “noch 37.656 Anträge auf Gewährung der Umweltprämie gestellt werden“.

Nach Eingang des letzten Antrags, der den Topf ausschöpft, “können zunächst keine Anträge mehr gestellt werden“, hieß es. Das Wirtschaftsministerium in Berlin wies aber zugleich darauf hin, dass anschließend eine Warteliste mit 15.000 Plätzen eingerichtet werde.

Wer sich dort mit einem Antrag einträgt, kann doch noch zum Zuge kommen, falls bereits gestellte Anträge abgelehnt würden und damit wieder Mittel aus dem Fünf-Milliarden-Topf frei würden. “Sollten nachträglich keine Mittel mehr freiwerden, erhalten die Antragsteller einen Ablehnungsbescheid“, schrieb das Wirtschaftsministerium.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Siemens plant einen massiven Stellenabbau - das hat längst auch die Politik erreicht. Nun legt der SPD-Chef nach. Und bei Siemens tobt weiter ein interner Streit.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke
Nasse Stelle mit großer Wirkung: Stürzt ein Passagier deshalb auf einer Fluggastbrücke, kann er auf Schmerzensgeld hoffen.
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke

Kommentare