Schnee, Sturmböen und glatte Straßen: DWD warnt weiterhin - A8 am Chiemsee gesperrt

Schnee, Sturmböen und glatte Straßen: DWD warnt weiterhin - A8 am Chiemsee gesperrt

Noch genug Bahn-Tickets bei McDonald's

- München - Für 24,75 Euro von München nach Hamburg - dieses Schnäppchenticket der Bahn gibt es im Viererpack in etwa 1000 deutschen McDonald's-Filialen. Die Bahnfahrkarten sind für lange Strecken unschlagbar günstig. Verbraucherschützer raten aber, bei kürzeren Distanzen genau nachzurechnen. Und es gibt noch einige Haken, die das Sonderangebot nicht für jeden passend erscheinen lassen. "Im Prinzip ist das ein Marketing-Gag der Bahn", sagt Markus Saller von der Verbraucherzentrale Bayern. Jeder müsse für sich entscheiden, ob sich das lohnt.

Seit gestern verkauft die Bahn über die Schnellimbiss-Filialen von McDonald's vier Bahnfahrkarten, die auf allen inländischen Strecken in der zweiten Klasse gelten, für 99 Euro. Pro Person gibt es maximal fünf der eine Million Viererhefte. Sie gelten bis zum 1. Juni, also bis kurz vor der Fußballweltmeisterschaft.

Auf kurzen und mittleren Strecken gibt es häufig günstigere Angebote, so die Stiftung Warentest.

Der größte Nachteil des Angebotes sei aber, dass Fahrten an Freitagen und Sonntagen ausgeschlossen sind. Und Kinder von 7 bis 15 Jahren fahren nicht wie bei normalen Fahrscheinen kostenlos auf dem Ticket der Eltern mit.

Reservierung und Vorausbuchung sind nicht notwendig. Eine gewünschte Sitzplatzreservierung muss gesondert gezahlt werden. Dafür sind alle Zuschläge für ICE usw. inklusive.

McDonald's zeigte sich nach dem ersten Verkaufstag zufrieden. "Die Rückmeldungen der Filialen waren durchweg positiv", teilte McDonald’s-Sprecher Alexander Schramm mit. Der Andrang in den verschiedenen Städten sei sehr unterschiedlich gewesen, die Fahrkartenhefte weiterhin verfügbar. Der Vorrat sei bewusst so angelegt worden, dass die Tickets nicht nach kürzester Zeit vergriffen sind. "Schließlich wollen wir unsere Kunden nicht verärgern", sagte Schramm. In den Münchner Filialen am Stachus und am Isartor ließ sich das Schnäppchenangebot kurz nach dem Verkaufsstart um acht Uhr morgens nur erahnen - der Andrang war eher gering.

In München nehmen die meisten McDonald's-Restaurants an dem Verkaufsangebot teil, mit Ausnahme der ganz kleinen Filialen.

Die Fahrkarten kann man auch kaufen, ohne etwas bei McDonald's zu verspeisen. Dagegen hätte McDonald's freilich nichts, so ganz nebenbei noch ein paar Schnäppchenfahrer für die schnelle Kost zu begeistern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Peace" statt "Pace": Warnstreiks bei Opel mit deutlichen Ansagen an PSA
Zukunftssorgen statt Lohnerhöhung: Mit Warnstreiks in sämtlichen deutschen Opel-Werken hat die IG Metall deutliche Signale an die neue Konzernmutter PSA gesendet.
"Peace" statt "Pace": Warnstreiks bei Opel mit deutlichen Ansagen an PSA
Privates Geldvermögen wächst weiter
Die Zinsflaute macht Sparern zu schaffen. Aktienbesitzer profitieren dagegen von steigenden Börsenkursen. Dennoch hat sich das Anlageverhalten der Bundesbürger bislang …
Privates Geldvermögen wächst weiter
Attraktionen gestrichen: Paar darf von Reise zurücktreten
Die E-Mail des Anbieters kam kurz vor dem Abflug: Wegen einer Militärparade in Peking falle die Besichtigung zweier weltbekannter Sehenswürdigkeiten flach. So nicht, …
Attraktionen gestrichen: Paar darf von Reise zurücktreten
Rücksetzer an der Wall Street macht Anleger vorsichtig
Frankfurt/Main (dpa) - Ein Abverkauf von Aktien im späten Handel an der Wall Street hat die Anleger hierzulande am Mittwoch vorsichtig gemacht. Der deutsche Leitindex …
Rücksetzer an der Wall Street macht Anleger vorsichtig

Kommentare