Noch genug Bahn-Tickets bei McDonald's

- München - Für 24,75 Euro von München nach Hamburg - dieses Schnäppchenticket der Bahn gibt es im Viererpack in etwa 1000 deutschen McDonald's-Filialen. Die Bahnfahrkarten sind für lange Strecken unschlagbar günstig. Verbraucherschützer raten aber, bei kürzeren Distanzen genau nachzurechnen. Und es gibt noch einige Haken, die das Sonderangebot nicht für jeden passend erscheinen lassen. "Im Prinzip ist das ein Marketing-Gag der Bahn", sagt Markus Saller von der Verbraucherzentrale Bayern. Jeder müsse für sich entscheiden, ob sich das lohnt.

Seit gestern verkauft die Bahn über die Schnellimbiss-Filialen von McDonald's vier Bahnfahrkarten, die auf allen inländischen Strecken in der zweiten Klasse gelten, für 99 Euro. Pro Person gibt es maximal fünf der eine Million Viererhefte. Sie gelten bis zum 1. Juni, also bis kurz vor der Fußballweltmeisterschaft.

Auf kurzen und mittleren Strecken gibt es häufig günstigere Angebote, so die Stiftung Warentest.

Der größte Nachteil des Angebotes sei aber, dass Fahrten an Freitagen und Sonntagen ausgeschlossen sind. Und Kinder von 7 bis 15 Jahren fahren nicht wie bei normalen Fahrscheinen kostenlos auf dem Ticket der Eltern mit.

Reservierung und Vorausbuchung sind nicht notwendig. Eine gewünschte Sitzplatzreservierung muss gesondert gezahlt werden. Dafür sind alle Zuschläge für ICE usw. inklusive.

McDonald's zeigte sich nach dem ersten Verkaufstag zufrieden. "Die Rückmeldungen der Filialen waren durchweg positiv", teilte McDonald’s-Sprecher Alexander Schramm mit. Der Andrang in den verschiedenen Städten sei sehr unterschiedlich gewesen, die Fahrkartenhefte weiterhin verfügbar. Der Vorrat sei bewusst so angelegt worden, dass die Tickets nicht nach kürzester Zeit vergriffen sind. "Schließlich wollen wir unsere Kunden nicht verärgern", sagte Schramm. In den Münchner Filialen am Stachus und am Isartor ließ sich das Schnäppchenangebot kurz nach dem Verkaufsstart um acht Uhr morgens nur erahnen - der Andrang war eher gering.

In München nehmen die meisten McDonald's-Restaurants an dem Verkaufsangebot teil, mit Ausnahme der ganz kleinen Filialen.

Die Fahrkarten kann man auch kaufen, ohne etwas bei McDonald's zu verspeisen. Dagegen hätte McDonald's freilich nichts, so ganz nebenbei noch ein paar Schnäppchenfahrer für die schnelle Kost zu begeistern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare