+
Das Parkett der Frankfurter Börse.

Noch keine Einigung auf Namen für neue Megabörse

New York/Frankfurt/Main - Der Name für den geplanten Zusammenschluss der Deutschen Börse mit der New Yorker Wall Street steht bisher noch nicht fest. "Kein Name ist bislang abschließend gefunden worden."

Das teilte der New Yorker Börsenkonzern NYSE Euronext in Übereinkunft mit der Deutschen Börse mit. "Wir erwarten eine Entscheidung über einen Namen erst zu einem späteren Zeitpunkt, nach dem erfolgreichen Abschluss der Fusionsverhandlungen."

Der Name dürfte auch keine große Bedeutung haben, da es sich nur um die neue Dachgesellschaft handelt. Allerdings hängen daran nationale Eitelkeiten, deshalb gilt auch eine neutrale Bezeichnung wie "Crossboard" als denkbar. Mit der Bezeichnung "Deutsche" möchten sich die New Yorker jedenfalls nicht anfreunden.

Die meisten "Marken" für einzelne Börsensegmente könnten nach Einschätzung von Beobachtern erhalten bleiben. NYSE Euronext umfasst unter anderem die Aktienhandelsplätze in New York, Paris und Amsterdam, zur Gruppe Deutsche Börse gehören neben dem Aktienhandel in Frankfurt auch die gemeinsam mit der Schweizer Börse betriebene Terminbörse Eurex und der Wertpapierverwahrer Clearstream in Luxemburg.

An diesem Dienstag (15.2.) könnten die Kontrollgremien der beiden Börsenkonzerne in Frankfurt und New York den geplanten Zusammenschluss absegnen. Einen Tag später präsentiert die Deutsche Börse ihre Bilanz für das Geschäftsjahr 2010. In der vergangenen Woche hatten NYSE Euronext und die Deutsche Börse überraschend "fortgeschrittene Fusionsgespräche" bestätigt.

Die Personalien sollen dabei nach einem Bericht des "manager magazin" weitgehend geklärt sein. Demnach würde NYSE-Euronext-Chef Duncan Niederauer neben dem Posten des Vorstandschefs auch die Zuständigkeit für den Aktienmarkt in dem neuen Konzern erhalten - was keine Überraschung wäre. NYSE Euronext hat seine Stärken im prestigeträchtigen, aber durch alternative Handelsplattformen unter Druck geratenen Aktiengeschäft, die Deutsche Börse in anderen Segmenten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
"Hiermit bewerbe ich mich um..." - diese Zeile hat wohl jeder schon geschrieben. Die Deutsche Bahn will sich von diesen Sätzen langsam verabschieden. Und fängt damit bei …
Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.