Nokia-Beschäftigte sollen maximal 220 000 Euro Abfindung erhalten

Bochum - Die Beschäftigten des Bochumer Nokia-Werks sollen eine Abfindung von maximal 220 000 Euro pro Kopf bekommen. Ein entsprechender Vorabbericht der "Bild"-Zeitung (Freitagausgabe) wurde der Deutschen Presse-Agentur dpa aus Arbeitnehmerkreisen bestätigt.

Unklar ist, wie viele der 2300 Beschäftigten in den Genuss dieser höchsten Abfindung kommen. Wie die "Bild" berichtet, errechnen sich die Abfindungsbeträge für die Angestellten des am 30. Juni schließenden Werkes nach Angaben der Betriebsratsvorsitzenden Gisela Achenbach nach dem Schlüssel: Beschäftigungsdauer mal Bruttomonatsgehalt mal Alter geteilt durch 20.

Bei der Berechnung der Abfindung werde maximal die Tarifgruppe T 6 (6000 Euro) zu Grunde gelegt. Die geplanten Regelungen sind nach dpa-Informationen Bestandteil der am Dienstag vereinbarten Sozialplan-Eckpunkte. Eine vertragliche Festlegung steht noch aus.

Der Sozialplan hat ein Volumen von 200 Millionen Euro. 185 Millionen Euro davon entfallen auf Abfindungen für die knapp 2300 Beschäftigten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht
Berlin (dpa) - Reisebüros protestieren gegen die geplanten Änderungen des Reiserechts. Etwa 68.000 Briefe und E-Mails haben sie nach einem Aufruf des Branchenverbands …
Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" startet
Düsseldorf (dpa) - Zur weltgrößten Wassersportmesse "Boot" werden heute rund 250 000 Besucher in Düsseldorf erwartet. 1813 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren bis zum …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" startet
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa

Kommentare